Search Results

Search results 1-20 of 225.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Wachsankauf

    freeman - - Wachs

    Post

    Ich werd schauen ob ich von der Originalquelle welche bekomm. Ich hab vom Siebenkant derzeit nur einjährige Veredlungen bzw. okkulierte Knospen. Der kleine Baum der heuer 10 Äpfel oben hatte kann keinen Ast entbehren. Ich meld mich wenn ich welche bekomm. Liebe Grüße Rudi

  • Wachsankauf

    freeman - - Wachs

    Post

    Quote from Benutzername: “Ganz so einfach ist es nicht mit den alten Apfelsorten - alt = gesund, muss nicht gespritzt werden neu = muss dauernd gespritzt werden das ist ein kompletter Holler, den man halt den modernen Konsumenten einreden kann, die keine Ahnung von Obstbau haben. Es gibt neue Apfelsorten mit guter Toleranz gegen Schorf, Mehltau und Feuerbrand, und es ist gibt alte, von denen wird man kaum einen Apfel ernten, wenn man nicht etwas gegen Krankheiten unternimmt. Manche alte Sorten s…

  • Wachsankauf

    freeman - - Wachs

    Post

    Eh ganz leicht?? erkennbar!? Vielleicht müsstest du das detaillierter erklären. Ich habe glücklicherweise nach Jahren endlich halbwegs genug Wachs und werde wohl nie mehr eines zukaufen. Der Mangel resultierte hauptsächlich aus dem Abgeben von Völkern in denen ja jeweils ein Kilo drinnen steckt. Bei uns im Verein wurde immer Wert auf rückstandsfreies bzw. Biowachs gelegt.( Einer der größten Bugetposten wenn man viele Völker aufbaut). Gegen Betrug ( siehe Manfred Beitrag 27) hat das trotzdem nich…

  • Harnstoff ist ein Stickstoffdünger, wie der Name schon sagt im Urin enthalten. Über die Wirkung weiß der Einstein sicher besser Bescheid. Eventuell ist Auswaschen ins Grundwasser oder Oberflächengewässer ein Thema, sicher ab ganz andere Kategorie als Glyphosat.

  • Die Übersetzung von dem Text gehört dringend überarbeitet. Ich glaube nicht, dass man einen Nadeltest mit 10-15 Jahre alten Larven durchführen Soll/kann. Liebe Grüße Rudi

  • Mein Bienenjahr 2019

    freeman - - BAR, Allgemeines

    Post

    Das Überwintern in Wien kann klimatische Vor- und Nachteile haben. Grundsätzlich brüten sie hier länger und die Winter sind im Durchschnitt kürzer und milder. Für schwache Nachzügler ein Vorteil. Pollen gibt’s immer irgendwas. Dennoch hatte ich auch schon die Situation dass es in Wien wochenlang sehr kalt war, während meine Bergvölker über der Nebelsuppe im Sonnenschein standen. Die Frülingsentwichlung kann sehr ähnlich sein, in manchen Jahren sind die Bergvölker um 3-4 Wochen hintennach, v.a. w…

  • Mein Bienenjahr 2019

    freeman - - BAR, Allgemeines

    Post

    Quote from quikly: “Das war bei mir immer so.Weniger Honig und höhere Milbenbelastung hast du noch vergessen. ” Kann ich bisher nicht beobachten, eher im Gegenteil. In Tieflagen dauert die Brutsaison imm Herbst und länger beginnt früher.., die Bienen/Bienenstanddichte ist viel höher... Liebe Grüße, Rudi

  • Mein Bienenjahr 2019

    freeman - - BAR, Allgemeines

    Post

    Es ist jetzt bereits das zweite Jahr indem ich einen deutlichen Unterschied zwischen meinen Bergvölkern und denen in Wien bemerke. Schwesterköniginnen, praktisch gleiche Völkerführung und die Bergbienen sind deutlich stärker, eine Wabengasse mehr, größere Brutflächen. Vielleicht liegts an einer besseren Läppertracht im Sommer?

  • Mein Bienenjahr 2019

    freeman - - BAR, Allgemeines

    Post

    Ich habe den Eindruck dass die Völker diesen Herbst vergleichsweise schwach sind. Es wird auch nicht gerade üppig gebrütet dafür gibt's sehr große Pollenflächen. Ans Brutnest gerückte hellbraune Leerwaben wurden ignoriert, Platzmangel ist es also nicht.

  • Quote from abnormal: “Die Ages sagt es sollen Sammelproben von bis zu 7 Völkern sein. Wahrscheinlich wird's nicht stören wenn es EIN PAAR mehr sind. So wie Du das beschreibst hört sich das für mich nach einer Sammelprobe von 30+ Völkern an. Wenn die Angaben der Ages stimmen kannst Dir dann diese Probe auch sparen, weil die Verdünnung zu hoch ist. ” oder es stört die Konkurrenz aus Tschechien, die ein zumindest für Großimker viel einfacheres und günstigeres Verfahren anbietet.

  • Ich überlege gerade ob ich jetzt im Herbst noch eine Futterkranzprobe ziehen soll. Im Prinzip ist es mir egal aber ich möchte natürlich das Ergebnis vorlegen können bevor ich im Frühjahr Völker hergebe. Von der Aussagekraft weiß ich nicht ob’s da wesentliche Unterschiede gibt. Ich hatte bisher immer nur negativ Befunde, habe allerdings einen sehr hohen Waben turnover. Die Hälfte der Völker sitzt auf seit Juli auf neuen Waben, die andere auf hellbraunen 1 Jährigen. Es wird nie eine Brutwabe älter…

  • Meiner Einschätzung nach kommt in Wien derzeit kein nennenswerter Eintrag von der Bläulingszikade. Mir ist kein dunkler Honigtau in den Waben aufgefallen. Meine Völker haben ihre erste Hälfte Winterfutter bekommen. Der Rest kommt nach der Entmilbung im September.

  • Meine mühlviertler Bergvölker haben heuer maximal 15 Kg schleuderbaren köstlichen Waldhonig produziert, ich hätte aber auch schon Jahre mit 5 Kg/ Volk, wo sie auf Eigenhonig verhungert wären und ein Jahr, in dem sie mehr als die wiener Mädels drin hatten. Es ist natürlich eine Standortfrage aber 40kg als Durchschnitt finde ich schon kühn, kann man vielleicht für einen guten Platz in Wien sagen. Liebe Grüße Rudi

  • Sanftmütige Bienen sind weniger abwehrbereit. Ich wechsle lieber nicht die Genetik und enge lieber das Flugloch ein. Zwei Fingerbreit direkt beim Sitz des Brutnests und es sollte passen.

  • Ich sehe meine Völker erst in ein paar Wochen wieder da stört mich etwas Honigtau nicht. Ich füttere erst im September auf und behandle bei Bedarf. Es handelt sich vermutlich nicht um ein flächiges Massenauftreten und so harte Winter dass zwischendurch nicht mal ein Reinigungsflug geht hab ich in Wien die letzten Jahre nicht gesehen. Der Zikadenhonig soll übrigens köstlich sein.

  • In Linz von einer Imkerkollegin mit Fotos dokumentiert, Bestimmung bestätigt von Gernot Kunz ( Uni Graz), in Wien von einer Bekannten, sie wohnt im Cottageviertel und hat die Fotos gesehen und gleich gesagt "die hab ich heuer massenhaft im Garten". Liebe Grüße Rudi

  • Hier gibt's was neues. Zumindest in Linz gibt's gerade mancherorts ein Massenauftreten der Bläulingszikade. Angeblich auch in Wien 18/19. Liebe Grüße Rudi

  • Auch wenn Kommentar nicht gewünscht 40€ kannst für eine anständige Königin verlangen nicht für ein ganzes Volk. Ich rechne wie jedes Jahr mit hohen Winterverlusten. Dann kann man für ein schönes Vokk das 4 fache verlangen. Faulbrutuntersuchung ist ein muss und Verkaufsargument kostet wenige € für 5 Völker. Liebe Grüße Rudi

  • Um der Verwirrung der vielen Varianten genüge zu tun. Von kleinen Rähmchen auf größere ist einfach. Du schraubst eine Leiste oder Brettl in die größere Zarge, verkürzt sie so und hängst dein Volk auf deinem Rähmchenzeug rein. Dann setzt du eine Zarge mit dem neuen Maß oben auf ( je nach Situation eventuell einwenig füttern) . Im Spätsommer spätestens kannst dein Zeug brutfrei wegnehmen auffüttern behandeln fertig. Liebe Grüße Rudi

  • Aktuelle Notfallzulassungen

    freeman - - BAR, Allgemeines

    Post

    Ja seids doch ein bisserl verständnisvoll. Was sollen sie denn machen unsere Landwirte. Am Ende noch gar einen Fruchtwechsel. Am Ende sollen gar die Konsumenten einen vernünftigen Preis für Lebensmittel zahlen. Wir brauchen doch die Kohle für neue Smartphones und 5G. Seids realistisch, Gift is Pflicht!