Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 640.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • um auf die Belegstelle zu fahren ist es mir nie zu weit, höchstens den Bienen . Ich sehe eine Belegstelle nur als Sicherheit, dass es bei den Queens nicht zu viel Streuung bei den Nachkommen gibt und weniger Selektionsarbeit notwendig ist. Ich brauche also keine 100 um zur Selektion sondern für mich als Hobbyimker reichen dann schon 10 aus. Somit ist es der bei weitem einfachere Weg, denn die Hauptselektion hat schon ein anderer gemacht.

  • Zitat von Noldi: „Das Zeitalter der Rassengesetze neigt sich dem Ende zu “ allein mir fehlt der Glaube

  • Zitat von guenther: „Ja, weil DU die Zeit dafür hast, ich nicht. “ ja ich habe auch die Zeit dafür und habe versucht mir von Wissenden (zb Heinz, nochmals ein Dankeschön für die vielen guten Tipps) und Literatur helfen zu lassen, denn für ein Hobby gibt es die Aussage zu wenig Zeit für mich einfach nicht. Wenn ich etwas mache, versuche ich immer es so gut wie möglich zu machen und lasse mich nicht durch Bauchaussagen vom Weg abbringen.

  • Zitat von guenther: „So Etwas (F2,F3) ist meines Erachtens nicht wert damit auf die Belegstelle zu fahren “ erstens einmal sind das F1 und F2, wobei die F1 auf der Belegstelle begattet wurden und außerdem nach meinen Kriterien selektiert (ich habe keine Ahnung, wie du zu der Behauptung kommst, meine Queens wären nicht selektiert, natürlich sitze ich nicht hinterm Mikroskop und vermesse den Flügelindex, denn der ist so was von uninteressant für mich). Denn eine gekörte Biene heißt noch lange nich…

  • ich bringe Dienstag 35 Carnicamädels, Töchter und Enkel (die Mütter waren am Hirschgrund mit A1 begattet) von RZK zum Hirschgrund um die G10 kennen zu lernen Zitat von guenther: „Ich stehe momentan mit 40 Zuchtkästchen auf der Belegstelle!!!! “ kann also mit deinen 40 nicht ganz mithalten aber meine Standbegattungen sind total friedlich.

  • wenn du solche Völker duldest bist du der Erzeuger von Stechern und ein Übel für die Umgebung

  • Zitat von Ro-Bee: „Dem kann ich glücklicherweise widersprechen. Standbegattung hat nicht zwangsläufig Stecher zur Folge. “ ist bei auch nicht der Fall, meine Standbegattungen sind alle sanft, ich habe nur ständig gemachte Aussagen wiederholt, da Günter dies aber immer wieder behauptet, kann es dann logischerweise nur an seinen Bienen liegen.

  • Zitat von Margit49: „Na dann Günther her mit deinen Bienen “ die kannst du aber dann nicht standbegatten, weil sie nach Günters eigenen Aussagen dann stechen wie die Nähmaschinen

  • Zitat von Margit49: „Ich konnte bei einem Imkerkollegen die Buckfast begutachten und war sehr erstaunt über diese sanften Wabensässigen fleissigen Bienen “ das sind halt ihre Eigenschaften plus Schwarmträgheit. Eine Vermehrung über Schwärme, ein vielgeliebte Vorgangsweise, geht mit dieser Biene nicht.

  • Zitat von Ro-Bee: „Weil dies aber mit Standbegattung zumindest für mich unmöglich ist, glaube ich auch, daß es außerhalb von Belegstellen keine Rasse mehr gibt, egal ob C oder sonst was. In dem Zusammenhang würde mich interessieren wie B-Züchter mit dem Problem umgehen. Verbastardisierung ist sicher kein Privileg der Carnica. “ wer auf Rasse (egal welche) besteht muss auf Belegstellen gehen oder künstlich Begattung machen lassen. Es gibt eine Landbiene, die beherbergt alles was die letzten Jahrh…

  • Zitat von Noldi: „Genau darin liegt die Zukunft. Keine Rasseparagraphen, abgesicherte Belegstellen für alle Zuchtgruppen und Darstellung der eigenen Züchtung ohne den anderen zu attackieren. “

  • Zitat von edlBee: „Genau wie bei uns Menschen au, ist ja nichts schlechtes “ ich behaupte sogar, es fördert die Vitalität und Robustheit gegen Einflüsse von Außen. Für alle jene, welche es anders wollen, gibt es ja Belegstellen.

  • Zitat von wotruk1: „Ganz logisch weil der Bucki Drohn der Akivere ist irgentwie natürlich “ oder weil die Buckfastimker weniger Drohnenbrut schneiden und dadurch mehr Drohnen fliegen können??? scheinen zu wissen warum.

  • Zitat von guenther: „Seiner Aussage nach hat er keinerlei Buckfast “ ist möglich für die Honigproduktion

  • Zitat von guenther: „Ist ja eh nur Österreichs grösster Erwerbsimker und setzt voll auf Carnica.....warum wohl?????) “ und da bist du dir 100% sicher, auch im Burgenland?

  • Zitat von Sonnenvogel: „Schaut euch das mal an. “ da sind wir in Österreich doch noch besser dran, auch wenn überall in Europa behauptet wird, so was gibt es nur in Österreich (Quelle letzte Bienen aktuell)

  • Zitat von abnormal: „bei 10 oder 20 Völkern wird es aber auch keine große Sache sein die Schwarmtriebe der C unter Kontrolle zu halten. “ aber doch arbeitsintensiv und immer wieder wird etwas übersehen was zur Baumimkerei führt. Zum Glück gibt es die Pokalonrohre zum zusammenstecken.

  • Zitat von Margit49: „Und wo ist jetzt wirklich der Unterschied pro contra Buckfast und Carnica “ so wie ich es bisher in Erfahrung gebracht habe, ist der wirklich erkennbare Unterschied für mich das Schwarmverhalten, ich hatte bisher weder in der Belegstellenbegattung noch in standbegatteten F1 (von B) einen Schwarm und das alles ohne Verhinderungsmaßnahmen und akzeptiert Absperrgitter ohne Probleme. Bei allen anderen Eigenschaften ist für mich nicht wirklich etwas Gravierendes zu bemerken. Sanf…

  • Zitat von guenther: „dafür frisst sie ihn im Herbst mit dem Futter nicht "arm" “ du hast absolut keine Ahnung wovon du schreibst, muss einmal gesagt werden, denn im Futterverbrauch ist wirklich kein Unterschied. Der einzige wirklich erkennbare Unterschied ist im Schwarmverhalten.

  • vor allem die Wachsmottenlarven lieben sie zum Fressen gern