Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 163.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Steirischen Bienenzuchtgesetz

    Noldi - - BAR, Allgemeines

    Beitrag

    Es sind nur Bruchstücke bekannt. Ein alter Gesetzesentwurf aus Anfang 2017 kursiert. Und das hier: erwerbsimkerbund.at/3-10-2018-…z-in-soeding+2500+1138614

  • Heuer Tannenhonig geerntet

    Noldi - - Honig

    Beitrag

    Wann, also zu welchem Datum, wurde abgeerntet?

  • Heuer Tannenhonig geerntet

    Noldi - - Honig

    Beitrag

    Warum Zweifel wegen dem schönen Wetter? Die Bienen orientieren sich eh mehr nach dem Sonnenstand wie nach der Temperatur. Meine Völker haben großteils nur noch verdeckelte Brut, so wie es sich für Mitte Oktober gehört.

  • Bei den Anpaarungen die ich bisher zu Gesicht bekam 3 RZ eine Wirtschaftsb. Edit: hab gerade von einem Bekannten die Frage bekommen welche 4 er kennt nur 3 und die 3 aufgelistet. Interessant eine davon kannte ich bisher nicht, dann sinds schon 5 in NÖ. Edit2: sind doch nur 4. eine dürfte unter 2 Namen bekannt sein.

  • @Peter51 Klar ohne gesetzlichen Schutzradius, aber das geht in - wenigen - Gebieten auch ohne. Aktuell 4 in NÖ und das von 4 verschiedenen Betreibern ...

  • @Benutzername nichts für ungut aber den Stechversuch Buckfast-Carnica-Landrasse kennst du sicher. Dieser wissenschaftliche Versuch kam klipp und klar zum Ergebnis, dass die Imker weiterhin standbegatten können, in Gebieten in denen sowohl Carnica als auch Buckfast gehalten werden. Öst. D. und Co. beweisen das auch seit langem. Diese Behauptung man müsste dauernd zukaufen ist wissenschaftlich schon länger widerlegt. Du fragtest oben den Christian "welche" Dunkle ... Die Frage müsstee auch lauten,…

  • Und eigentlich müsste es auch für die Züchter wurscht sein, denn Standbegattete verkauft hoffentlich eh keiner als Reinzuchten ... somit ist der Nachbar wurscht. Wer Carnica will geht halt zur ZAC oder ACA, wer Buckfast züchten will geht zum Öst. Buckfastzuchtverband und wer Dunkle will geht halt zur AMZ. In allen Vereinen gibt es nette Leute und nicht so nette. Und wer alleine züchten will, fährt halt nur auf die Belegstelle. Wer nur mütterlicherseits selektieren will macht das halt am Stand ..…

  • Stefan, für die meisten Imker ist das Farbgedings und Rassendings völlig wurscht. Ob die Landbiene nun graue Ringerl von Carnica hat oder von grauen Buckfast ... egal. Und wirds farbig, auch egal. Gerade am Hausruck steht so viel Buckfast ... Stefan, auch bei euch hinten. Interessiert doch keinen. Anhand der Farbe erkennt keiner was. Der Leiter vom Bieneninstitut Dol meinte zu den obigen Bienen in etwa, och schöne Carnica ... hat Augen gemacht als ihm der Kollege erklärt hat was da drinnen steck…

  • Naja Peter, NÖ hat eine der ältesten Buckfastbelegstellen. Immerhin seit 1994 durchgehend in Betrieb ... von daher njet, NÖ ist genauso wie sonst auch in Österreich.

  • Christian, ich kann deinem Text komplett zustimmen, was die eigene Bienenpopulation ist, das müsste man allerdings erst definieren. Carnica und Dunkle zu kreuzen ist ja ist ja auch keine Reinzucht innerhalb einer Rasse mehr ... Und eigene Bienenpopulation ist halt für den einen Buckfast, für den anderen C, für den anderen die Dunkle und wieder für andere Kombinationen daraus. Alles legitim, alles in Österreich zu Hause.

  • Eigentlich ganz im Gegenteil. Ich sehe die Kooperation von B und C Züchtern in Luxemburg als die letzte Chance die Zuchtrasse C (nicht verwechseln mit Unterart) zu retten. Sobald für Normalimker VSH Bienen zum kaufen sind, wird die Imkerschaft darauf umstellen und zwar wurscht was die Bienen für eine Farbe haben. Von daher ist die Zusammenarbeit (auch wenn da Gene fließen ...) verantwortungsvoll. Wir müssen die genetische Breite unserer Bienen bestmöglich erhalten unabhängig von Rassenquerelen.

  • Die Bienen auf den Fotos sind Buckfast aus dem VSH Zuchtprogramm vom Öst. Buckfastzuchtverband gemeinsam mit der Arista bee research Stiftung. Keine einzige dieser Bienen hat einen farbigen Ring. Alle sind rein grau. Wie will irgendwer diese Bienen bei einer der normalen vom Amt durchgeführten Rassekontrolle als Nicht-C erkennen? Eben, gar nicht. Farbe als Unterscheidungsmerkmal funktioniert nicht.

  • In der Schweiz war gestern ein großer Europäischer Imkerkongress. Wer dort war hörte, dass in Luxemburg C und B Züchter zusammenarbeiten. Nachdem die VSH Zucht bei der Carnica nicht vorwärts kommt (irgendein Gen fehlt anscheinend bei der C) wird man nächstes Jahr 100%VSH Buckfast von Paul Jungels in die Carnicazuchtpopulation einkreuzen. Also die normale Kombinationszucht auch bei der Carnica und das nicht mehr versteckt. Und selbstverständlich werden auch Österreichs Carnicazüchter dann diese C…

  • Der wesentliche Satz von der Frau Dr. Soland: "Der Aussagewert der Morphometrie ist damit nicht viel höher, als die Wahrscheinlichkeit, beim Werfen einer Münze Kopf oder Zahl zu erhalten." In dem Artikel verweist die Fr. Dr. auf eine Studie von Ruttner die das gleiche nachweist. Im Text heißt es: "Die Unzulänglichkeit der Morphometrie für die praktische Bienenzucht erkannte Ruttner bereits 1953 bei seiner Arbeit über den Cubitalindex in Kreuzungsversuchen." [Ruttner, F. (1953) Über die Vererbung…

  • Zitat von Benutzername: „"Bienen hat man nie für sich alleine" “ Sehr schöner Spruch. Wer den verstanden hat, der versteht auch wieso die Rassenparagraphen in der Realität nicht funktionieren können. Daher weg damit und in der Realität ankommen ...

  • Ich musste jetzt erst mal googeln was Klartan überhaupt ist ... Die Tschechen setzen die Chemie allerdings anders ein wie bei uns. Die haben ein 4 jähriges Radl. Amitraz, Fluvalinat, ... jedes Jahr ein anderer Wirkstoff wegen der Resistenzen. Das halte ich immer noch für gscheiter wie dieser neue Trend die Völker wesensgemäß draufgehen zu lassen. Ich nutze nur Ox zum verdampfen. Mit AS komme ich nicht zu Rande ... warum auch immer. Die Wachsqualität ist mir sehr sehr wichtig. Also offener Wachsk…

  • Der Standort/Lage beeinflusst aber nicht nach was gesucht wird, weil nach was gesucht wird hängt vom Paket ab das das Labor anbietet. Bei Wachs gibt es da in Europa nicht wirklich viele Labore. Inwieweit wird der Standort berücksichtigt? Ich frage, weil es gibt aktuell in Öst. keine Gegend die für die Bio-Honigproduktion gesperrt ist. Würde da der Prüfer einen Standort beeinspruchen, wäre das eher als Willkür anzusehen und ein Grund dafür, den Prüfer zu wechseln ...

  • Ich nehme mal an, dass dafür die Standardliste mit den Standardgrenzwerten von Dr. Wallner genutzt werden. Der Grenzwert ist da so gewählt, dass vom Wachs nichts in den Honig übergeht und gemessen wird da nur ein Teil der Varroazide (Wallner misst keine Amitraz Abbauprodukte) und eine Hand voll Standard PSM. Wenn ich richtig informiert bin, dann wird vor allem mal Fluvalinat gemessen, wenn in der Nähe Raps war ... Ich traue es den Prüforganisationen aber zu, dass das jeder anders handhabt.

  • Hmm, eigentlich mag ich diese Seitenhiebe auch nicht ...

  • Krank sind die Rasseparagraphen, die nur noch mit RZ Carnica eingehalten werden können. Die letzten Gerichtsurteile in Kärnten stellen die Standbegattung in Frage ... kein Wunder, denn Kärnten hat einen natürlichen Einfluss der Dunklen aus Osttirol und der Ligustica aus dem Süden. Auch ohne Buckfast wäre das Gesetz zum scheitern verurteilt, noch dazu wo die Belegstellenpraxis in Kärnten nahe legt, dass die C Leute das Gesetz selbst nicht einhalten. Laut den Belegstellenbescheiden müssen sie spez…