Und wieder mal aus der Steiermark - Pestizide nicht schuld .....

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "Diskutiert werden soll ein so genannter Imkerführerschein, denn derzeit kann jeder, der Bienen züchten will, das auch tun"

      Sagt der allseits bekannte Herr Marek.........ich will jetzt nicht schreiben was ich mir denke, das könnt ihr euch aufgrund der vorigen Aussagen des besagten Herrn (als "Kollegen" möchte ich ihn bewusst nicht bezeichnen) sicher vorstellen.

      Obwohl wenn ich mir die Vorgehensweise so mancher "Kollegen" bezüglich ihrer Bienen und der alljährlichen Totalausfälle die sie dabei in ihrer Entwicklungsresistenz hinlegen vorstelle, müsste ich ihm eigentlich recht geben.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • cornelius wrote:

      Von großem Interesse dürfte es sein wem der Herr Marek finanziell verpflichtet ist. Was macht der Herr M. beruflich?


      Hallo!

      @cornelius

      Hr. Marek ist ein vielbeschäftigter Mann

      •Leiter der Steirischen Imkerschule
      •Geschäftsführer des Steirischen Imkerzentrums
      •Präsident des Steirischen Landesverbandes für Bienenzucht
      •Vorstandsmitglied der „Biene Österreich“

      Um das Imkerzentrum kostendeckend führen zu können, ist er mit
      ziemlicher Sicherheit auf so manche Förderung angewiesen.
      Und ist mit ziemlicher Sicherheit so "Manchen" zum Dank verpflichtet.

      Um die Schaden der heurigen, durch den Klimawandel verursachten, Völkerverluste etwas
      zu lindern gibt es eine Sonderförderung aus dem Katastrophenfond. Schon aus diesem Grund
      wird die Thematik rund um den Pflanzenschutz in den Hintergrund gedrängt
      Voraussetzung ist jedoch, dass Schulungsmaßnahmen in Anspruch genommen werden.

      Um noch mehr Bildung werden wir nicht drum herum kommen - nur wo ist die Frage.

      Gruß Sepp