Registrierung der Bienenstände im VIS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kitzeln Na der is lustig ....

      er misst in Honiggläser was macht einer der keinen Honig aus welchen Gründen auch immer verkauft?

      Siehe kommendes Jahr Registrierkasse ab 15.000€ Umsatz

      Oder ein Erwerbsimker na hoppala da ist es gleich mal 200-300 Gläser...

      Aber ja egal die Abgaben gehören noch höher gesetzt damit wieder einige oder viele aufhören...

      Grüße
      Borg dir Probleme, wenn es dich danach drängt; aber leihe sie nicht deinen Mitmenschen.
      Joseph Rudyard Kipling
    • Hallo!

      Habe heute wieder bei Statisik Austria nachgefragt.
      Ergebnis war, dass es Ende März/Anfang April Formulare bei den Bezirkshauptmannschaften geben wird,
      diese werden dann an Statistik Austria übermittelt und dann bekommt man die VIS Zugangsdaten per Post.
      Vor Ende März soll man aber nicht fragen, da die Formulare erst aufgelegt werden. :D
      Hoffentlich gibt es die Formulare dann auch elektronisch!
      Gruß,
      Mario :biene
    • Scheinbar haben die Vereine schon die Infos bekommen !!
      es werden auf jedenfall listen versendet und die leute Tragen sich schon ein ;)

      Siehe Anhang Infoschreiben:
      Hier wird erhoben wie ihr eure Daten an die VIS-Datenbank nach der Anmeldung durch
      den Landesverband zu übermitteln wünscht (über
      OG-Beauftragten oder selbst).






      Dateien
      • VIS.jpg

        (89,77 kB, 69 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "Der Imker ist nicht der Meister seiner Bienen sondern ihr Diener"

      :biene :biene :biene
    • Sehr geehrter Herr .......,

      Zugangsdaten zum VIS werden erst nach Erstellung der technischen Voraussetzung zur Eingabe der Standorte und Bestandszahlen verschickt. Wir gehen derzeit davon aus, dass der Versand von Zugriffsberechtigungen im vierten Quartal 2016 erfolgen wird.
      Die Registrierungspflicht beginnt mit 1. April 2016, wir erwarten per 30.6. die Listen der Imkerlandesverbände, danach erfolgt der Datenabgleich bzw. der Eintrag der Imkerdaten.
      Sind Sie in einer Ortsgruppe Mitglied?
      Mit freundlichem Gruß

      Ihr VIS Team;
      DI Eva Marlies Krall

      Hotline: 01/71128 - 8100
      Hotlinezeiten: Mo – Fr von 9:00 – 12:00 Uhr
      "Der Imker ist nicht der Meister seiner Bienen sondern ihr Diener"

      :biene :biene :biene
    • Warum macht ihr euch da "jetzt" schon so einen Stress?

      Das System läuft doch gerade erst an und zwar erstmal nur mit der Registrierung der Imker - "nicht" der Bienen. Altimker, also jene die vor 1. April 2016 schon Bienen hatten, müssen sich selbst oder über die Imkervereine "registrieren" - nicht die Bienen. Neuimker haben ab 1. April, ab dem Zeitpunkt wo sie Bienen besitzen, "7 Tage" Zeit das ihrer BH zu melden. Das geht erst ab 1. April, nicht vorher. Die Vereine haben dazu anscheinend auch bis 30. Juni Zeit ...
      Frühestens im Quartal 3, eher erst Quartal 4, verschickt STAT die Zugriffsberechtigungen für das VIS. Vorher kann da niemand irgend etwas eintragen. Stichtag heuer ist dann der 31. Oktober. Die an diesem Tag besessenen Völker müssen dann bis 31. Dezember im VIS mit Standort eingetragen werden.

      Das System läuft also in 2 Stufen an. Registrierung der Imker ab 1. April und Standortmeldung und Völkerzahlmeldung der Bienenvölker mit Jahresende.

      Fristen ab nächstem Jahr:
      Stichtag Anzahl der Bienenstöcke 30. April -> Eintragung bis 30. Juni
      Stichtag Anzahl der Bienenstöcke 31. Oktober -> Eintragung bis 31. Dezember
      Jeder Standort der aufgegeben wird oder neu begründet wird, muss innerhalb von 7 Tagen gemeldet werden. Da die Zugriffsberechtigungen für das VIS frühestens im 3. Quartal versendet werden, läuft auch das vorher nicht an.
    • Eine gute Unterlage! Kann ich nur weiterempfehlen.

      Wir vom Landesverband Wien sind auch mit der Statistik Austria in intensive Verhandlungen getreten, um für die Imkerschaft Erleichterungen bei der halbjährlichen Meldung dahingehend zu erreichen, dass dies auch über vielfach verwendete imkerliche Softwarepakete direkt aus der Software (wie bei den Bauern üblich) gemacht werden kann. Das war nicht vorgesehen, wird aber jetzt ganz heiß überlegt und versucht, es umzusetzen.

      Der auch im Forum aktive b.tree ist interessiert, diese Funktionalität über seine webbasierende Imkereiverwaltung allen zur Verfügung zu stellen. Dann wird es wirlich einfach. Und wer will kann obendrein auch gleich seine Behandlungen und Fütterungen uvm verwalten.

      Das ganze wird als freiwillig zu nutzende Möglichkeit angeboten.

      Mal schauen, wie weit wir das Projekt treiben können.

      Insgesamt finde ich das VIS nämlich eine ausnehmend gute Idee.
      Lg
      Matthias


      ----------------------------------------
      BIO Wiener Bezirksimkerei

      Arbeitergasse 6, 1050 Wien
      +43 699 1400 3663
      www.wiener-bezirksimkerei.at
      http://www.bee-coop.at
    • Ja weil einige wieder Förderungen beziehen. :geld

      Immer ist Geld im Spiel sonst würde nichts gemacht werden. kitzeln

      Das ganze System kann man dem kleinen Imker gut verkaufen (Seuchenverordnugn)

      Das ganze gibt's ja auch nur wieder in Österreich, Deutschland und in der Schweiz.

      Ja ich bin für eine Aufnahme der Bienenstände aber das was wir das alles machen sollen, finde ich eine Frechheit.

      Imkerliche Grüße
    • Aber was bitte ist denn groß zu machen?

      Bei wievielen Sachen im Internet haben sich die hier postenden schon einmalig registriert, zum Bsp in diesem Forum. Mega Aufwand? Viel mehr Aufwand ist die angebotene VIS-Registrierung auch nicht.

      Kostet auch kein Geld, bietet aber den Fachleuten die Möglichkeit, gezielt und rasch einzuschreiten. Oder möchtest Du in einem Sperrkreis imkern, wo man Monate braucht, um den AFB-Herd definitiv zu finden, weil immer wieder unbekannte Bienenstände auftauchen?
      Bei AFB ist es wie mit der Varroa - am besten alle gleichzeitig saniert.

      Und die halbjährlichen Meldungen können vermutlich auf Knopfdruck passieren.

      Bienenhaltung ist Landwirtschaft - das vergessen viele. Und Landwirtschaft ist eine ernsthafte Sache. Wir bringen ja auch ein ernsthaftes Produkt unter die Leute.
      Lg
      Matthias


      ----------------------------------------
      BIO Wiener Bezirksimkerei

      Arbeitergasse 6, 1050 Wien
      +43 699 1400 3663
      www.wiener-bezirksimkerei.at
      http://www.bee-coop.at
    • Was bitte schön hat die Qualität eines Produktes mit der Vis zu tun....
      Ich bin selbst pauschalliert und habe einen Wanderbetieb und da ist deutlich mehr Aufwand als 2mal klicken im Jahr....

      Und die jenigen die sich im Frühjahr Bienenvölker herholen und nicht melden und in keinem Verein sind, werden das in zukunft weiter hin machen..
      Da bringt die ganze Vis meiner Meinung nach nichts....

      So wegen AFB, wir wissen alle wie es bei manchen Betrieben wirklich mit der AFB gehandhabt wird...
    • In Ungarn detto. Bevor du hier Urproduzent bist brauchst du Standortnummer Zuchtnummer und steuerliche Meldung und Steuernummer. Jeder Bienenstand wird jährlich von einem Beauftragten des Sprengelbezirkes kontrolliert. Jedes Volk wird geöffnet. Für jedes kontrollierte Volk bekommt dieser ein paar Cent vom Staat. Ab einer gewissen Einnahme pro Jahr bist Steuerpflichtig. Ach ja und die Registrierkasse haben wir schon 2 Jahre.
    • In Österreich darf jeder Bienen halten. Der Nachwuchs ist vermehrt nirgends mehr registriert. Nicht beim Imkerbund und auch sonst nirgends. Und jeder kennt doch ein paar alte Bienenhäuser, wo Bienen aus und ein fliegen, die Besitzer aber nicht beim Verein etc. sind. Also "ich" glaube nicht dass sich das ändern wird. Die Alten, die sich auch bisher nirgends registriert haben, machen das auch im VIS nicht und die Jüngeren die keinen Verein wollen, kriegen die Infos doch gar nicht mit. Der Imkerbund hat heute nicht mehr die Bedeutung die er früher einmal hatte.

      Also auch in Zukunft muss bei einem AFB Fall - wie bisher - mühseligst nach nicht registrierten Ständen gesucht werden. Also was soll sich denn "wirklich" ändern, außer dass früher oder später das Finanzamt Zugriff bekommen wird? Der 1. Schritt dazu beginnt eh nächstes Jahr bereits. Bei Förderungen etc. müssen ab 1.1.2017 die VIS Daten beigelegt werden ... Bisher gab es einen Anruf an den Vereinsobmann und der wusste mit ein paar Anrufen eh wo wer der "registrierten" Vereinsmitglieder stand oder steht. In Zukunft schaut man in das VIS. Zeitgewinn 0, denn auch das VIS sieht 2 "Stich"tage vor. Also muss auch weiterhin der Ortsgruppenobmann angerufen werden und der ein paar Telefonate führen. Und suchen muss man trotzdem, denn die breite Masse hat vom VIS keine Ahnung oder will davon keine Ahnung haben.

      Das VIS ändert bezüglich Faulbrut nur eines: die Registrierten können in Zukunft direkt angeschrieben werden. Hier erübrigt sich der Weg über den Obmann.
    • Könnte nicht etwas ganz anderes der Grund für das VIS sein? Die Imkerei gehört zur Landwirtschaft und somit kann man dafür auch Mittel aus der EU aus dem Landwirtschaftstopf bekommen. Gegenüber der EU muss man aber Zahlen angeben, wie um wie viele Tiere geht es und um wie viele Halter. Wenn nun vermehrt Personen ohne Vereinsmitglied zu sein Bienen halten, dann fallen diese Halter und deren Völker unter den Tisch und damit sinkt auch die Verhandlungsmacht der Österreicher im Kampf um Fördermittel. Mit dem VIS allerdings könnte man möglicherweise auch die zu einer Registrierung bewegen, die dem Imkerbund und Co. zunehmend aus dem Weg gehen.
    • haha

      wenns wenigst lustig wäre

      jede Förderung die ein Imker bekäme ist zu allererst mal an die Mitgliedschaft in einer "Imkerorganisation" gebunden.
      Als Bio-Imker musst DU überdies ncoh landwirtschaftliche Flächen besitzen oder pachten also Vieh- oder Ackerbauer sein um eine Bio-Förderung für Bienenstöcke zu erhalten: keine Ahnung welchem Schwammerl das eingefallen ist.

      Das VIS wird ganz sicher wahnsinnig tolle Fördermöglichkeiten für Imker mit sich bringen, genauso wie sich Bayer und Monsanto für Bienen engagieren...
      Liebe Grüße

      Abnormal