Positives aus Salzburg

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Realer Fernsehbeitrag zum Bienenvolksterben

      Zum obigen Link welcher zur ORF führt, passt trefflich der Link der zum ZDF führt. zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavig…fte---Schleichende-Gefahr


      Das Varroamärchen wie es der ORF zum zigsten male, wohl auf Veranlassung der Agrohandels- und Pestizidherstellerindustrie, verbreitet, ist für Insider längst als Täuschungsmanöver zu Gunsten der Lobbyisten aus Imkerverbänden und Pestizidhersteller,- Vertreiber und Anwender derselben enttarnt worden!
    • ggg lieber Cornelius,

      das zeigt wieder einmal wie zwei Leser einen geschriebenen Text völlig verschiedenartig interpretieren können ;)

      Ich jedenfalls kann keine Parallele zwischen den beiden Artikeln ausmachen -->

      Sissis Bericht spricht von einer ERHOLUNG der Völker die angeblich durch die Hitze im Sommer zustande kommt und die Milbe betrifft. dazu kann man denken wie man will - es wird viele Stimmen geben die andere Gründe für den niedrigen Druck erkennen wollen.

      In Deinem Filmchen scheint es mir um etwas völlig anderes zu gehen: Die Pestizide die für das Bienensterben verantwortlich wären und alles gefährden, also den NIEDERGANG der Bienen. Auch dazu darf man denken wie man will, es wird Befürwortner und Gegner der These geben. Unter uns Imkern wirst Du eher Befürworter finden, aber darum solls ja jetzt ned gehen ;)

      Die Frage ist halt, warum können zwei Menschen einen Text so unterschiedlich auslegen, sodasss einer die totale Übereinstimmung, der Andere keinerlei Zusammenhang zu einem Video feststellen kann? Ich denke Du kennst die Antwort. Wenn Albert den Artikel liest wird er sicher feststellen, dass es eine "Parallele" zu ToBee-Tüchern gibt ;)
      Liebe Grüße

      Abnormal
    • Die Frage ist halt, warum können zwei Menschen einen Text so unterschiedlich auslegen, sodasss einer die totale Übereinstimmung, der Andere keinerlei Zusammenhang zu einem Video feststellen kann?

      Die Antwort ist ganz einfach: Ich interpretiere den Beitrag des ORF das sich die Bienenvölker durch äußere Umstände erholt haben, als nichts anderes als Verdummung und Lobbyarbeit der interessierten Verbände und Hersteller der Pestizide. Nur um die Gefahren welche von den Pestiziden ausgehen klein zu machen.

      Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich die Bienenvölkerzahl nur durch die Mehrung an Arbeit und finanziellen Engagement in etwa gleich halten lässt.
    • Ich find auch, es gibt nichts zu Jammern. Für mich wars ein gutes Jahr, ohne wenn und aber, auch weil ich im Frühjahr alles was krank war ohne Gnade entfernt hab. Kalkbrut, Nosema, meiner Meinung die Spätfolge meiner schlechten Vorroabehandlung 2014. War nicht einfach nach den Winterverlusten das zu tun. Sah es als Praxiskurs in Bienenkrankheiten. Erst liefen Wachsschmelzer und Flämmer, aber dann die Schleuder. Jetzt endlich sind alle Völker eingewintert. Wenn ich diesmal besser gearbeitet hab, werde ich im Frühjahr gut 20 abgeben, sonst wirds mir zu viel. Das kalte Wetter hilft jetzt auch, find ich. Außerdem darf ich mir was einfallen lassen, um den Überschuß an Waldhonig anzubringen, ein Luxusproblem. :thumbsup:

      Die Hitze hat sich meiner Meinung nur auf eingeschlagene KS ausgewirkt, weil die anscheined die Temperatur noch nicht so gut regeln können. Da hab ich erstmals erlebt, daß Waben sich verziehen oder gleich reißen.

      LG,
      Thomas