Wachsumarbeitung beginnt kommende Woche

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wachsumarbeitung beginnt kommende Woche

      Ich wollte informieren, dass ab Montag umgearbeitet wird, es kann auch Wachs gesendet werden.
      Bitte bedenkt, dass bis auf etwa 4 kg - das bleibt übrig und kommt zurück - bei Eigenwachsumarbeitung gegossen werden kann.
      Maß und Zellengröße sind ja bekannt, dass dies gewählt werden kann.
      Aufträge werden nach Datum - Einlangen abgearbeitet.

      Gruß Einstein
    • damit man das Wachs auch gleich sicherheitshalber sterilisieren/faulbrutbehandeln kann.

      Hallo,

      ist dies nicht eine Standardprozedur vorm Mittelwandgießen? Außerdem heißt sterilisieren noch lange nicht sicher gegen Faulbrut zu sein, denn hierfür wird eine deutlich höher Temperatur über lange Zeit benötigt. Wenn ich eigenes Wachs verarbeite muss die Absicherung gegen Faulbrut nicht sein, bei Fremdwachs ist dies aber sicher notwendig.

      GLG

      Peter
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Peter51 wrote:



      ist dies nicht eine Standardprozedur vorm Mittelwandgießen? Außerdem heißt sterilisieren noch lange nicht sicher gegen Faulbrut zu sein, denn hierfür wird eine deutlich höher Temperatur über lange Zeit benötigt.


      Eben drum will ich auch eine Friteuse modifizieren. ;)

      Und Wachs zu sterilisieren kann nie schaden wenn man mehr als einen Stand hat, damit wenn es passiert nicht gleich überall passiert.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • Nö, ich bin nur nicht bereit völlig überzogene Preise für Imkereigerätschaften auszugeben.

      Wie zB. zur Zeit für eine Kiste zum varroabehandeln.

      Der "Nepp-Depp-Bauernfang" scheint wohl üblich im Zuliefererbereich der Branche.

      Bestes Beispiel ein wohlbekanntes Geschäft das seit 3-4 Jahren geschlossen ist.

      Dort gab es ein hochtrabend bezeichnetes "Imkerkonduktometer" um 339,- Euro.

      Blöd nur das es genau dasselbe Leitwertmessgerät beim Conrad unter anderem Namen um 119.- gab.

      Möchte garnicht wissen wieviel arme Tröpfe dem allseits bekannten Herrn W. da auf den Leim gegangen sind.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • einstein wrote:

      Da bin ich schon bei dir, aber es gibt Sachen, die kauft man günstiger, als sie selbst herzustellen, das war gemeint.
      Gruß Einstein


      Irrst du dich da nicht?

      Einen doppelwandigen Edelstahlwachskessel zum Desinfizieren (mit Ölfüllung) hätte ich noch nirgendwo halbwegs erschwinglich gesehen
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • Man muß immer vom Schlechtesten ausgehen, und bei der Faulbrut heißt das, daß es sie fast überall gibt. Wie hat der NÖ Gesundheitswart gemeint, es gibt sie in allen Bezirken, jeder 10. bis 20. Imker in NÖ hat FB, wissentlich oder nicht. Ich werde mein entkeimtes Wachs gene zum Umarbeiten bringen, mich aber vergewissern auch wieder mein eigens Wachs zurück zu erhalten. Bei MW ist, wie ich hörte, zu unterscheiden zwischen rückstandsfrei und entkeimt.
      Es ist meiner Meinung auch keine große Sache Wachs selbst zu entkemen, wenn es zu 100% sauber ist. Wie ich das mache sag ich aber nicht, sonst bin ich schuld, wenn wer seine Bude abfackelt shame .

      LG,
      Thomas
    • Hallo Günther

      guenther wrote:

      Eben drum will ich auch eine Friteuse modifizieren.

      Die Friteuse hat einen Nachteil: Wenn Brösel vom Schnitzel in der Friteuse runterfallen, dann sollen sie nicht verkohlen und das Fett ruinieren. Die Heizspirale ist nicht ganz unten, unterhalb der Heizspirale wird das Frittierfett nicht sehr heiß. Wie willst du das Problem umgehen?
      lg Manfred
    • ManfredH wrote:

      Hallo Günther

      guenther wrote:

      Eben drum will ich auch eine Friteuse modifizieren.

      Die Friteuse hat einen Nachteil: Wenn Brösel vom Schnitzel in der Friteuse runterfallen, dann sollen sie nicht verkohlen und das Fett ruinieren. Die Heizspirale ist nicht ganz unten, unterhalb der Heizspirale wird das Frittierfett nicht sehr heiß. Wie willst du das Problem umgehen?
      lg Manfred



      In dem das man keine Kaltzonen-Friteuse kauft.

      Ausserdem bin ich diesbezüglich gar nicht so skeptisch, weil Kaltzone ist ja nicht wirklich kalt, wenn sich oben drüber das Wachs erhitzt wird es vermutlich warm genug um es auch drunter ausreichend zu erwärmen (Soll ja Leute geben die CERES in die Friteuse tun).

      Das Wesentlichste daran ist die Temperaturregelung.

      Herkömmliche Friteusen sind nur mit Kontakt geregelt, d.h. wenn der Thermostat einschaltet gibt der Heizkörper bis zum Erreichen der Solltemperatur "Vollgas" und das wird es sein was das Wachs zum gefährlichen überkochen bringt.

      Der Heizkörper wird dabei an seiner Oberfläche viel heisser als die Solltemperatur und das bringt das eingeschlossene Wasser schnell zum Dampfen und somit bilden sich Blasen.

      Und die Friteuse schwappt über.


      Wenn der Heizkörper aber mit einer Phasenanschnittsteuerung oder PWM angesteuert wird, wird auch der Heizkörper nicht wärmer als die gerade eingestellte bzw. geregelte Temperatur.
      Er gibt also quasi nicht "Vollgas" und das müsste meiner Überlegung nach eigentlich reichen daß das Wasser nicht hochkocht und Blasen bildet sondern Zeit zum langsamen verdampfen hat.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • ManfredH wrote:

      Hallo Günther,
      wieso Wasser? wenn du das ganze über 100 °C erhitzen willst, zwecks Entkeimung, dann darf kein Wasser beim Wachs sein. Ohne Wasser spritzt auch nichts.

      lg Manfred



      Genau das ist ja das Problem, es ist immer ein bisschen Wasser im Wachs vor Allem im Eigenen hab ich mir sagen lassen.
      Und das muss man erst mal rausbekommen.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • guenther wrote:

      Genau das ist ja das Problem, es ist immer ein bisschen Wasser im Wachs vor Allem im Eigenen hab ich mir sagen lassen.
      Und das muss man erst mal rausbekommen.

      Hallo Günther,
      ich habe nie Wasser in meinem eigenen Wachs, bei mir ist es in einem Ölkessel, ohne Druck auf über 100 °C, das Wachs ist dabei ganz ruhig, wäre da Wasser drinnen, gebe es rausspritzendes Wachs.
      In einem anderen Forum habe ich sogar schon gesehen, dass einer auf einen Hockerkocher mit Nirokübel voll Wachs auf 120 °C kocht.
      lg Manfred