Maximale Völkerzahl pro Bienenstand

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Maximale Völkerzahl pro Bienenstand

      Liebe Kollegen,

      Irgendwo in den Untiefen meiner Gehirnwindungen schlummert eine, offensichtlich falsche Erinnerung/Meinung an die maximale Völkerzahl von 40 Stück pro Stand.
      In einem anderen Forum wurde ich auf diesen Fehler höflich aufmerksam gemacht. Mit meinen Nachforschungen bin ich auch nicht weitergekommen. Offensichtlich handelt es sich dabei um ein "Imkermärchen".
      Ich selbst habe keinen blassen Schimmer wo und wann ich das aufgeschnappt habe. Hat jemand genauere Informationen zu diesem Thema?

      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • OK,
      Ich sehe schon, mir ist ein kleiner Fehler passiert. Ich hätte mich besser ausdrücken können. Hab ich aber nicht. Entschuldigung! Trotzdem erstmal danke für die Antworten.
      Mir geht es in erster Linie um mögliche gesätzliche Bestimmungen. Die Trachtverhältnisse sind natürlich eigentlich am wichtigsten. Abgesehen von einer sehr guten Trachtsituation habe ich es bis jetzt vermieden diese 40 Völker/Stand zu überschreiten. Ich frage mich ob dies wirklich notwendig wäre. Am liebsten hätte ich alle meine Völker an einem Stand und ev. nur noch einen zweiten Jungvolk-/Ablegerstand und fertig. Diese Methode könnte meine Betreibsweise für mich wesentlich vereinfachen. Aber im schlimmsten Fall hätte ich im Herbst ca. 70-100 Völker auf meinem geliebten Heimbienenstand. Wäre dies rechtlich/gesätzlich zulässig?

      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • Hallo Michael,

      bezüglich Gesetze kann ich Dir keine Antwort geben; ich denke außer dem Bienenzuchtgesetz sind dann eventuell noch andere rechtliche Sachen zu bedenken (Emissionen vielleicht?).
      Aber einen großen Nachteil hat das schon wenn so viele Völker beieinander stehen, nämlich die Varroa-Ausbreitung. Alle Untersuchungen "resistenter" Bienen-Populationen betonen die geringe Dichte (oft nur 1 Volk pro km²). Wissenschaftler vermuten auch, dass sich durch die häufigere Übertragung von Stock zu Stock eher "aggressive" Milben durchsetzen (die sich schnell vermehren), während sie sonst innerhalb einer Kolonie überleben müssten, wenn sich kaum Bienen verfliegen. Das würde bedeuten, dass diese Kolonien entweder aussterben (wenn die Milbe so aggressiv ist), womit sich die Milben auch die Lebensgrundlagen entziehen.
      Oder die Milbe wird in Richtung weniger schädlich selektiert, und Bienen und Milben "arrangieren sich" und überleben beide irgendwie.
      Mit 1 Stock pro Quadratkilometer gibt es keine nennenswerte Honigernte (pro Quadratkilometer), das ist klar. Aber schon Bruder Adam hat übrigens eine Reihenaufstellung vermieden, sondern die Stöcke locker verteilt.

      vG
      Berthold
    • Nochmal danke für die Antworten!
      Zu meiner ursprünglichen Frage möchte ich noch etwas sagen.
      Ich bin überrascht wie viele Imker aus meinem Umfeld auch an dieses Märchen (40 Völker/Stand) glauben. Selbst einige Erwerbsimker beschränken ihre Stände mit dieser Völkerzahl. Die gesätzlichen Richtlinen sind für mich vorerst geklärt. Soll heißen: für Nö besteht keine Einschränkung, gut zu wissen.

      Zur Trachtsituation:
      Ich bin mir nicht ganz sicher, in wie weit diese imkerlich richtig oder falsch verstanden wird. Spezialisten kennen sicher z.B. das Bestäubungshandbuch von Mandl & Sukopp.
      Wunderbare Informationen, sachlich korrekt aufbearbeutet und zweifelsfrei ein wichtiges Standardwerk. Danke für diese Arbeit!
      Eine Sache, die wie ich glaube vernachlässigt wird ist die Vermutung, dass Schätzungsweise 99% der Nektarien gar keine Besuche von Bestäubern erhalten. Ganz einfach weil die Anzahl der Blüten X-Fach höher ist als die zur Verfügung stehenden Bestäuber (Bienen, Fliegen, Wespen, Hummeln, Falter, Käfer....)
      Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass betreffend dem Nahrungsangebot für Bienen Engpasse entstehen könnten. Einzig bei Trachtlosigkeit sieht die Sache anders aus. Aber Trachtlosigkeit hat für 5 Völker die gleiche Bedeutung wie für 50 Völker. Nix is Nix, 0/5=0=0/50.

      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.