3 Bienenbeuten Einheitsmaß Fa. Janisch, 1017. Set fertig gebaut; EMMU10 Flachzarge / 420x435

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Janisch hat ein Rähmchemaß, wo keine anderen reinpassen, das macht er nur, damit man seine Dinger - Rähmchen - kaufen muß!!!
      Für mich ein No go!!!
      Der soll sich seinen Ramsch behalten.
      Endlich mal Beuten bauen, wo die normalen Rähmchen reinpassen und nicht die Ausrede bringen, dass sich die Maschine verstellt hat, wenn sie geschnitten haben.
      Solche Lügen gehören nicht noch honoriert indem man ihm Beuten abkauft!!!
      Gruß Einstein
    • Ich würde mit dem Janisch nicht härter als mit den vielen anderen Holzbeutentischlern ins Gericht gehen. Leider sind kaum Systeme kompartibel. Eine Zander/Einheitsmaß-Unart Sondergleichen was da aufgeführt wird! Beespace passt sowieso fast nirgens, selbst bei einheitlichen Rähmchenmaßen und x-verschiedenen Oberträgerlängen, ein Graus. Schwierig wird es dann noch zusätzlich wenn ein Hersteller seine Rähmchen mit nur 8mm Oberträgerhöhe, statt den üblichen 10mm ausliefert. Ich will jetzt keine Nahmen nennen...
      Mir blieb nur mehr der Selbstbau übrig oder auf Dadant/Langstroth umsteigen. Fast die ganze Welt imkert auf auf einem System nur wir Mitteleuropäer brauchen noch mind. 20 weitere Maße.
      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • kann die Probleme nicht nachvollziehen. Habe JanischBeuten und Rähmchen unterschiedlicher Hersteller in Verwendung. passt alles zusammen. Der Beespace stimmt nirgendwo, ist mir mittlerweile auch egal, ich habe eh keine Zeit da lange herumzuputzen, dann ist es eben ein bisschen verbaut. Beim Janisch fällt der ganze Dreck wenigstens nicht nach ein paar Monaten von alleine auseinander. Ist bei anderen Herstellern nicht unbedingt so. Die Qualität im allgemeinen ist bei allen Herstellern eher mäßig, aber ist doch klar - bei dem Preis wunderts mich dass die überhaupt was liefern...
      Liebe Grüße

      Abnormal
    • abnormal wrote:

      Der Beespace stimmt nirgendwo, ist mir mittlerweile auch egal...
      Mir ist es nicht egal! Eine Sauerei die da entsteht wenn zwischen zwei Zargen/Rähmchen wegen zu viel Platz Brut angelegt wird. So etwas erschwert die Arbeit mit den Bienen ungemein. Wenn dann noch irgend welche, fragliche Fälze mit den Rähmchen, mit Propolis verkittet werden ärgerte es nicht nur mich sondern auch die Bienen beim zerlegen der Beuten. Eigentlich nicht nötig , denn so schwer ist es auch wieder nicht diese Abstände einzuhalten. Dei Beutenbauer sehen das leider nicht so eng. Es geht halt um +/- 2mm ob Hop oder top...
      Mich wundert es auch wie man so ein Klumpert so billig herstellen kann, dass muss man auch einmal zusammenbringen.
      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • Sturmimker wrote:

      abnormal wrote:

      Der Beespace stimmt nirgendwo, ist mir mittlerweile auch egal...
      Mir ist es nicht egal! Eine Sauerei die da entsteht wenn zwischen zwei Zargen/Rähmchen wegen zu viel Platz Brut angelegt wird. So etwas erschwert die Arbeit mit den Bienen ungemein. Wenn dann noch irgend welche, fragliche Fälze mit den Rähmchen, mit Propolis verkittet werden ...
      Natürlich ist es ärgerlich. Aber ich habe mich damit abgefunden. Wenn ich mich ärgere wird es um nichts besser.
      Ich versuche eben weniger oft gewisse Rähmchen auseinanderzunehmen - das freut die Bienen auch ;)

      Letztendlich muss - wie immer in der Imkerei - alles billig billiger am billigsten sein. Da wundert mich dann eigentlich auch nichts.

      Notburga wrote:

      Ich bestelle mittlerweile die Beuten und Rähmchen beim grünen Kreis. Nicht teurer als sonst wo und gut gearbeitet. Und man unterstützt ein Projekt das suchtkranken Menschen zurück in ein normales Leben hilft.
      Ich habe auch so manches vom Kreis. Dort kaufe ich aber nichts mehr. Die Qualität ist noch mieser und billiger ist es auch nicht deswegen. Und ehrlich gesagt: diese gemeinnützigen Vereine die Rechnungen ohne USt. ausstellen sind in meinen Augen Wirtschaftsschädlinge.
      Ich würde auch gerne "Menschen in Notlage" unterstützen (deshalb hatte ich ja auch schon dort gekauft) aber das Gesamtkonzept ist für mich nicht stimmig.
      Wenn dann verschiedene Teile auch nur die halbe Lebenszeit vom "konventionellen Mitbewerber" durchhalten passt es für mich halt leider gar nicht. Beespace passt übrigens (wie bei allen Herstellern) auch nicht.
      Liebe Grüße

      Abnormal
    • Ich hab die Beuten nicht direkt vom Janisch gekauft, war ein Willhaben Kauf, der Verkäufer gab die Beuten her weil nich kompatibel mit seinen Zander Flach Rähmchen....
      Der gute Mann bestellte bei der Fa. Janisch Einheismaß Flach statt Zander, wunderte sich warum seine Rähmchen so gar nicht passen, deshalb Verkaufte er sie.
      Und ich Depp hab vor Ort nicht kontrolliert ob meine Rähmchen passen - nun hab ich 3 wunderschöne Emmu Beuten zuhause welche auf einen neuen Besitzer warten.
      Könnt mich selbst in den Hintern beissen...

      Ist diese Beute Emmu 10 Flachzarge ein Exot?
    • Gerhard. wrote:

      Meine Beuten sind vom Janisch und meine Rähmchen vom Köck es passt und bin sehr zufrieden !
      Bei uns ist es genauso.
      Das 1. Jahr war sehr, sehr unschön, mit dem zu großen Beespace, hab mir auch beim Köck extra Rähmchen machen lassen. Die anderen kommen nach dem letzten Abschleudern auch endgültig weg. Es ist so angenehm, die Zargen einfach abheben zu können, ohne gleich ein Massaker anzurichten.
    • Gerhard. wrote:

      Meine Beuten sind vom Janisch und meine Rähmchen vom Köck es passt und bin sehr zufrieden !

      Mario wrote:

      ch habe auch Zander flach von Janisch und Rähmchen verschiedener Hersteller und habe auch keine Probleme.
      Nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich hab überhaupt nichts gegen Janisch, Sewol und Co. Aber wennst Zargen von verschiedenen Herstellern kombinieren willst drehst irgenwann durch. :dash: Ich hab Zander Flach von 165-170mm, das kann nicht gutgehen. Auch Fälze passen oft nicht zusammen. Viele sind jetzt als Blumenkisterl im Einsatz. Manche konnte ich noch retten. Jeder kocht sein eigenes Süppchen das ärgert mich.
      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • einstein wrote:

      Leicht, langlebig und verzugsfrei, was braucht man noch?
      den Grünspecht lol

      einstein wrote:

      Und was alle Anwender dieses Types bestätigen, die Volksentwicklung ist um Lichtjahre besser.
      Das stimmt, ich hatte mal Ablegerbeuten in Styro - aber bei mir bekommt das Wort "Hacker" eine neue Bedeutung. Da wars aus mit der Langlebigkeit.
      LG Heinz :bier
      je einfacher desto besser

      www.bienenwerkstatt.at