Lavantaler Berufsimker suchen sich neue Heimat

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Peter51 wrote:

      wenn du solche Völker duldest bist du der Erzeuger von Stechern und ein Übel für die Umgebung
      Was schreibst denn du immer für offensichtlich Unüberlegtes zusammen?
      Wo habe ich geschrieben das ich so etwas dulde? :cursing: :cursing:
      Ich stehe momentan mit 40 Zuchtkästchen auf der Belegstelle!!!!
      Machst du das auch? :cursing: :cursing: :cursing:

      Zufällig gibt es hier im Forum sogar einen Zeugen dafür der sie gesehen hat.

      So aufmerksam wie du mich verfolgst müsstest du das erst vor Kurzem gelesen haben.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)

      The post was edited 2 times, last by guenther ().

    • ich bin mit meinen Cs von Buckies umringt, rund ums Dorf stehen 100e Erwerbsimker wegen der Frühtracht.
      "unangenehm" sind die vielen gelb-orangen Ringe die meine standbegatteten Königinnen haben. Stechen tun sie alle nicht, außer man quetscht sie. Bei Honigleistung und Schwarmlust gibt es gewaltige Unterschiede in beide Richtungen. Selektion muss dann im Alltag betrieben werden. Für die Reinztucht fahre ich leider auch auf die Belegstelle. Anders geht's eben nicht. Ode rich kaufe zu wenn ich keine Zeit zum Belegstellenfahren habe...
      Liebe Grüße

      Abnormal
    • abnormal wrote:

      Für die Reinztucht fahre ich leider auch auf die Belegstelle.
      Völlig egal wer um dich herum steht, Standbegattung ist keine Reinzucht! Eine Standbegattete Königin ist niemals eine RZ, alleine schon weil die Drohnenseite dabei nicht kontrolliert wird.

      JEDER der mit RZ imkern will, muss auf eine Belegstelle fahren oder künstlich besamen!

      Deswegen wundert es mich immer, dass viele Käufer von Carnica"wirschafts"königinnen graue Bienen im Volk verlangen. Wer das will muss RZ Königinnen kaufen. Wirtschaftsköniginnen sind per Definition Standbegattet, also nur die Mutterseite von einer bestimmten Bienenrasse. Die Drohnenseite aber ist bei einer Wirtschaftskönigin eben Landbiene und das kann alles nur erdenkliche sein.

      Und noch etwas, würden deine Königinnen bei Standbegattung grau, dann weißt du trotzdem nicht welcher Bienenrasse der Drohn entsprungen ist. Das kann durchaus ein Buckfastdrohn gewesen sein oder zB. von Griechischen Bienen (Cecropia und Macedonica werden jedes Jahr per Flugzeug importiert und nein, nicht von mir) oder von einer grauen Landbiene die alle nur erdenklichen Gene von allen nur erdenklichen Bienenrassen inhaliert hat .... Anhand der Farbe kann man nicht sagen welche Bienenrasse die Nachbarn in der Kiste haben.
    • abnormal wrote:

      ich bin mit meinen Cs von Buckies umringt, rund ums Dorf stehen 100e Erwerbsimker wegen der Frühtracht.
      "unangenehm" sind die vielen gelb-orangen Ringe die meine standbegatteten Königinnen haben. Stechen tun sie alle nicht, außer man quetscht sie. Bei Honigleistung und Schwarmlust gibt es gewaltige Unterschiede in beide Richtungen. Selektion muss dann im Alltag betrieben werden. Für die Reinztucht fahre ich leider auch auf die Belegstelle. Anders geht's eben nicht. Ode rich kaufe zu wenn ich keine Zeit zum Belegstellenfahren habe...

      Für die Belegstelle verwende ich niemals die eigenen Königinnen.
      Bei den 40 Stück jetzt sind lauter Mandl-Zucht-Carnica drinnen.
      Für die Belegstelle kommen mir ausschliesslich direkte Nachkommen von gekörten Zuchtmüttern in Frage.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • guenther wrote:

      Zufällig gibt es hier im Forum sogar einen Zeugen dafür der sie gesehen hat.
      Ich kann es bestätigen. Nochmals vielen Dank für die überzähligen 4 Stück unbegattete Königinnen, die bei mir ein neues Zuhause gefunden haben.

      Mir ist völlig klar, dass du sicher kontinuierlich bestes Material in deinen Völkern hast. Ich frage mich nur warum gerade bei dir die Standbegattung so schwierig ist. Rein hypotethisch vermute ich dass du deine Fluglinge natürlich wie jeder Andere auch standbegatten lässt. Wie geht es dann weiter? Das ist jetzt die junge Königin und die wird im nächsten Jahr ein Wirtschaftsvolk? Ich komme nicht ganz mit, warum du dann Stecher hast. Selbst F1 aus Reinzucht/Belegstellen begattet kann keine Stecherdrohnen produzieren. Du bist ein recht erfahrener Imker, es müsste dir doch schon viel früher auffallen wenn bei so einem Volk die Königin getauscht werden sollte. Davon gehe ich jetzt einmal aus. Vermutest du tatsächlich "unangenehme" Nachbarn? Ich lasse mal bewusst die B/C Frage außer Acht, denn da sind wir unterschiedlicher Meinung. Hast du überhaupt irgend einen ernstzunehmenden Nachbar? Normaler Weise müsstest du doch sowieso den Drohnenschirm beherrschen oder zumindest den Müll quantitativ und qualitativ übertrumpfen.
      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • @Michael

      Ich habe mich glaube ich bisher nicht genau genug ausgedrückt.

      Mir geht es um vereinzelte Stecher, wir haben heuer etliche Völker verkauft und hatten keine Beschwerden.

      Und ja ich denke wir haben unangenehme Nachbarn.

      Du weisst, der die Imker(in) ist bereits im ganzen Bezirk ein Begriff, selbst unserem Präsidenten und am Hirschgrund ist der Name ein Begriff.
      Und daher, ist meine Annahme, wirds Der/Die mit der Zucht auch nicht so genau nehmen.

      Denn wo sollen die gelben Ringe sonst herkommen?

      Heute habe ich sieben Völker durchgeimkert und gestochen haben mich nur Die die ich auch irgendwie gedrückt hatte.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)

      The post was edited 2 times, last by guenther ().

    • ich bringe Dienstag 35 Carnicamädels, Töchter und Enkel (die Mütter waren am Hirschgrund mit A1 begattet) von RZK zum Hirschgrund um die G10 kennen zu lernen

      guenther wrote:

      Ich stehe momentan mit 40 Zuchtkästchen auf der Belegstelle!!!!
      kann also mit deinen 40 nicht ganz mithalten :)
      aber meine Standbegattungen sind total friedlich.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • @guenther Was mich ärgert ist, dass du deine Probleme die ganze Zeit auf eine bestimmte Bienenrasse schiebst, anstatt auf eine/n Nachbar/in der/die, so kommt dein Bericht zumindest rüber, nicht selektioniert. 99% unserer Kollegen züchten nicht. Leistungszucht betreiben deutlich unter 1%. Das Problem sind einfach die Imker die absolut keinerlei Selektion betreiben, das sind zwar keine 99%, aber doch deutlich die Mehrheit. Würde dein Nachbar mit Grauen imkern, wäre doch das Problem genau das Gleiche.
    • guenther wrote:

      Denn wo sollen die gelben Ringe sonst herkommen?

      Der/Die haben aber sicher keine C/B/L/M... sondern einfach nur "Irgendwas" auch Landbiene genannt, unbearbeitet und null Selektion. Wird hald nur mit Vollschutz zu berabeiten sein. Jeder wie er kann und will. Ich verstehe schon dass du da sauer bist aber das hat sehr wenig mit der Verpaarung von selektiertem Material, egal welcher Herkunft, zu tun.
      Meine haben auch manchmal gelbe Ringerl. Hab ich einem Ligustica-Imker zu verdanken. Mich stört es halt nicht. Stecher können bei mir schon grau und/oder schön bunt sein, da habe ich noch keinen Zusammenhang erkennen können.
      lg Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • Peter51 wrote:

      ich bringe Dienstag 35 Carnicamädels, Töchter und Enkel (die Mütter waren am Hirschgrund mit A1 begattet) von RZK zum Hirschgrund um die G10 kennen zu lernen

      So Etwas (F2,F3) ist meines Erachtens nicht wert damit auf die Belegstelle zu fahren.

      Warum, habe ich bereits oben geschrieben.

      Muss ich ja, ich bin ja der große Stecherproduzent.....
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • Noldi wrote:

      @guenther Was mich ärgert ist, dass du deine Probleme die ganze Zeit auf eine bestimmte Bienenrasse schiebst, anstatt auf eine/n Nachbar/in der/die, so kommt dein Bericht zumindest rüber, nicht selektioniert. 99% unserer Kollegen züchten nicht. Leistungszucht betreiben deutlich unter 1%. Das Problem sind einfach die Imker die absolut keinerlei Selektion betreiben, das sind zwar keine 99%, aber doch deutlich die Mehrheit. Würde dein Nachbar mit Grauen imkern, wäre doch das Problem genau das Gleiche.

      Ok, das lass ich zu einem gewissen Teil gelten.


      Trotzdem bin ich überzeugt das die Gesamtsituation eine bessere wäre gäbe es die B nicht.
      Sie ist nun mal eben erst nach der C hier aufgetaucht.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • Sturmimker wrote:

      Da muss ich wiedersprechen! Ich würde sogar Töchter einer außergewöhnlich guten Mutter egal welchem Ursprunges künstlich besamen lassen, denn selber kann ich das noch nicht...
      lg Michael

      Ja, weil DU die Zeit dafür hast, ich nicht. (Das habe ich dir aber vorige Woche erklärt)

      Meine Auslese beschränkt sich dahin, Stecher zu zü......ich meine auszumerzen.

      Und nur RZK mit zugekauften unbegatteten Königinnen vom Züchter oder mit Zuchtstoff direkt von einer Zuchtmutter zu produzieren.

      Nebenbei gibt es dann noch Fluglinge und Schwärme.

      Ich mach mir doch nicht den Aufwand und fahre mit einer nicht selektionierten F2 oder gar F3 auf die Belegstelle.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • guenther wrote:

      Und ja ich denke wir haben unangenehme Nachbarn.

      Du weisst, der die Imker(in) ist bereits im ganzen Bezirk ein Begriff, selbst unserem Präsidenten und am Hirschgrund ist der Name ein Begriff.
      Und daher, ist meine Annahme, wirds Der/Die mit der Zucht auch nicht so genau nehmen.
      Nur starke Völker produzieren viele Drohnen. Darum ist es mir ein Rätsel wie du gleichzeitig behaupten kannst, das diese Imkerin nur dahinsichende Völker hat, aber den Drohnenspiegel in der ganzen Umgebung dominiert. Also Entweder, oder. Wenn man von seinen Bienen gestochen wird ist man meist selber Schuld. Ungestümmes Öffnen mögen sie eben nicht. Als Stecher würde ich nur Bienen bezeichnen die in einem größeren Radius keinen Menschen dulden. Die ehemals einheimischen dunklen Bienen hatten hier ein stärkeres Verteidigungsverhalten. Ein Umkreis von 30Metern wurde verteidigt. Hebt man den Honigraum ab und wird von 5 Bienen gestochen, ist dies noch lange kein Stecher. Da würde ich den Fehler bei mir suchen. Heult er aber auf wie eine Motorsäge, und jagt den Imker über sieben Berge, dann kann man von einem Stecher sprechen.
      mfg stefanzo
    • guenther wrote:

      So Etwas (F2,F3) ist meines Erachtens nicht wert damit auf die Belegstelle zu fahren
      erstens einmal sind das F1 und F2, wobei die F1 auf der Belegstelle begattet wurden und außerdem nach meinen Kriterien selektiert (ich habe keine Ahnung, wie du zu der Behauptung kommst, meine Queens wären nicht selektiert, natürlich sitze ich nicht hinterm Mikroskop und vermesse den Flügelindex, denn der ist so was von uninteressant für mich). Denn eine gekörte Biene heißt noch lange nicht, dass dies die ideale Biene für deine Gegend ist.
      Für mich ist eines der wichtigsten Kriterien neben Sanftmut, dass auch eine Standbegattung nicht schwärmt und ich habe eine von mehreren RZK gefunden, wo dies bis in die F2 nicht der Fall ist. Gleiches bei einer belegstellenbegatteten Tochter.
      Aber jeder soll auf seine Weise glücklich werden.
      Außerdem werden meine Larven bestens angepflegt, im weiselrichtigem Volk fertig gepflegt und schlüpfen dann direkt in ihr Völkchen ins Apidea. Da gibt es keine Unterbrechung wie Brutschrank oder Schlupf in den Käfig. Das sind extrem große Weiselzellen und in den geschlüpften Zellen ist noch so viel Futterrest, dass es für eine 2te reichen würde. Das sind keine Miniweislezellen wie sie manchmal verkauft werden.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • guenther wrote:

      Ja, weil DU die Zeit dafür hast, ich nicht.
      ja ich habe auch die Zeit dafür und habe versucht mir von Wissenden (zb Heinz, nochmals ein Dankeschön für die vielen guten Tipps) und Literatur helfen zu lassen, denn für ein Hobby gibt es die Aussage zu wenig Zeit für mich einfach nicht. Wenn ich etwas mache, versuche ich immer es so gut wie möglich zu machen und lasse mich nicht durch Bauchaussagen vom Weg abbringen.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)