Umfrage Winterverluste 18/19

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Heli wrote:

      Zum einen, der Sommer überdurchschnittlich heiß und lange bis in den Herbst hinein.
      Also optimale Bedingungen für die Milbe
      Bin nicht ganz Deiner Meinung!
      Ein sehr heißer, _trachtarmer_ Sommer kann auch helfen, für eine Brutunterbrechung sorgen. Zumindest wenn die Biene so programmiert ist. In Süditalien brüten Bienen zwar im Winter durch, haben aber im Sommer ihre Brutpause. Auch gut!
      Die lange Tracht im Herbst ist dann aber natürlich nix gut, das ist völlig richtig.

      viele Grüße,
      Berthold
    • New

      übrigens habe ich beim Durchsehen meiner Aufzeichnungen gesehen, dass ich noch nie ein Volk im Winter verloren habe, welches ich im Sommer aus Kunstschwarm oder Frühsommer als Flugling(mit zugesetzter Weiselzelle) gebildet habe. Sehr wohl aber 2 Ablegervölker. Möglicher Unterschied vielleicht, dass ich den Ablegern (weil noch früher im Jahr) volle Futterwaben aus dem Winterfutter gebe, hingegen die beiden anderen nur mit Zuckerlösung ihre MW ausbauen lasse. Aktuelle habe ich von 28 eingewinterten 24 Völker (die beiden Weisellosen von 2 und 3 jährigen Queens haben sich voll erholt nach dem Zusetzen der Reserveköniginnen), 3 werden noch ausgeliefert, somit bin ich wieder bei 21 so wie letztes Jahr um diese Zeit. Bin eigentlich halb passabel über den Winter gekommen, besser als noch vor 6 Wochen gedacht, wo ich eigentlich die Weisellosen schon abgeschrieben hatte.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)