Raumluftentfeuchter, Baustellenentfeuchter für Schleuderraum

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Raumluftentfeuchter, Baustellenentfeuchter für Schleuderraum

      Nachdem die Arbeit an den Völkern fast abgeschlossen ist, Varroakontrolle und bei Bedarf Behandlung, kommt das Imkerlein auf Gedanken für die kommende Saison.

      Derzeit verwende ich den (externen) Wäschetrockner beim Honigschleudern. Das Wandgerät ist ja nun nicht gerade ein Leichtgewicht und muss immer umgehängt werden.
      Darum habe ich hier mal gesucht ob es dieses Thema schon gibt, leider nichts gefunden...

      Also, ich gehe davon aus das doch Einige einen Luftentfeuchter beim Honigschleudern laufen haben.

      Mein Interesse diesbezüglich, welche Geräte sind schon länger in Verwendung und vor allem, könnt ihr Empfehlungen abgeben.

      Wenn man Tante Google bemüht gibt es unzählige Testberichte über Geräte von sehr "billig" bis "sauteuer". Aber jeder Testbericht lobt die unterschiedlichsten Marken und Geräte. Daraus kann man keine Kaufentscheidung ableiten!
      Deshalb wende ich ich vertrauensvoll an Euch.

      Auch interessant, werden die verwendeten Geräte ausschließlich zum Entfeuchten des Schleuderraum´s verwendet oder hat der Eine oder Andere auch praktikable Lösungen um die abgeräumten Zargentürme (Honigrähmchen) über Nacht noch etwas nachzutrocknen?

      LG, Heli
      LG, Helmut

      honeyandmore.at/ :biene
    • nun ich habe mir einen bei Hornbach um 99,95€ gekauft vor 2 Jahren, reicht locker für einen Raum mit 90m³ aus. Wird am Vortag eingeschaltet und er hält ca. 45% Luftfeuchte während des Schleuderns und bei Anwesenheit von 2 Personen. Einzig der Wasserbehälter muss täglich entleert werden.
      Die Zargen werden bei mir unterm Vordach zu Türmen gestapelt durch Wind getrocknet.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • New

      Kommt auf das Jahr an. Heuer war es in der Schleuderzeit bei uns sehr trocken. Ebenso der Honig. Aber es hat andere Jahre gegeben, da hatte es 70 - 80 % Luftfeuchtigkeit. Wir verwenden einen billigen Baumarkttrockner. In extremen Jahren reicht der aber nicht wirklich. Heuer war`s egal, aber wie gesagt - jedes Jahr ist anders.
      LG Heinz :bier
      je einfacher desto besser

      www.bienenwerkstatt.at
    • New

      guenther wrote:

      Mir hat mal jemand gesagt für die dauernde Entfeuchtung tuts ein ungeöffneter Sack Zement auch.
      Naja, wieviele Liter kann ein Sack aufnehmen, mal ganz abgesehen von der Geschwindigkeit ? Mein kleiner Entfeuchter hat pro Tag heuer - bei sehr trockenem Wetter 1/2 bis 1Lt aus der Luft geholt. In anderen Jahren waren es auch mehrere Liter.
      Das Wasser schütte ich weg, bzw. verwende es (destilliertes Wasser) - was mache ich mit den nassen Zementsäcken? :) sofern das überhaupt funktioniert, was ich mir nicht vorstellen kann. :hmm:
      LG Heinz :bier
      je einfacher desto besser

      www.bienenwerkstatt.at
    • New

      Meinen habe ich vor ca. 10 Jahren beim Hofer gekauft, bin sehr zufrieden, heuer mußte ich beim Kühlelement den Kondenswasserablauf und Gerinne reinigen, die waren zu mit Schlick. Beim zerlegen des Gehäuses habe ich den Ablaufteil beschädigt daher kann ich nur mehr die Funktion über ein Schläucherl verwenden das ich in einen 10l Kübel mit Deckel in ein Bohrloch stecke. Ist viel angenehmer da man diesen nur alle paar Tage entleeren muß.
      Ohne Raumluftententfeuchter würde die Honigqualität leiden, da sich mein Schleuderraum im Keller befindet und beim Abräumen die Waben oft einige Tage auf die Schleuderung warten müssen, denn bei Schönwetter wird abgeräumt und die Bienen versorgt und bei schlechten geschleudert.
      Außerdem muß ich meine unbebrüteten Honigwaben so wie so abkühlen lassen da sie beim Schleudern im warmen Zustand zu sehr beschädigt würden.

      Grüße Wolfgang
    • New

      wolfgang.s wrote:

      Bringt nichts, da müßtest du die Waben vorher entdeckeln und eine Umluft in den Magazintürmen instalieren.
      Bei mir sind sie nach 4 Stunden im Schleuderraum wieder bei den Bienen. Arbeite halt so amateurhaft immer nur einen Stand in der Früh abzuräumen und am Nachmittag wieder die gleichen Waben zurück zu hängen. Aber Feuchtigkeit können sie nicht anziehen, die ist schon drinnen und kann auch so rasch nicht abgegeben werden. Feuchte Frühjahrsblütenhonige habe ich selten, aber diese muß ich ohnehin im Melitherm verflüssigen, wobei sie abtrocknen.

      LG, Thomas
    • New

      Peter51 wrote:

      wie funktioniert dieses Abtrocknen,
      Kann ich nicht sicher sagen, Kristallisation, erwärmen, abtropfen bei trockenem Raumklima und 1% weniger Wassergehalt sind möglich. Ich verwende den runden Zwischenaufsatz aus Lochblech, damit Luft dazu kann.

      Mich interessiert viel mehr der HMF-Wert.
      LG, Thomas

      The post was edited 1 time, last by Ro-Bee ().

    • New

      so ist es, soferne überhaupt von einer "Trocknung" die Rede sein kann erreicht es bestenfalls eine Verbesserung von 1%.
      Dies ist nur bei Verwendung des Distanzringes möglich und bei langsamen Abtropfen des Honigs in den Abfüllbehälter --> niedrige Schmelztemperatur, kristallisierter Honig.
      Liebe Grüße

      Abnormal