Wachsankauf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Als ich mein Wachs noch nicht selbst umarbeitete fuhr ich selbst alle 2 bis 3 Jahre zum Umarbeiter und war vom Anfang bis zum Ende dabei. Die letzten 20 Jahre wurde mein Wachs, da es sich natürlich Zeitlich nicht ausgehen würde nicht auf AFB entkeimt.
      Da ich aber immer FKP mache und diese neg. sind, ist es auch meiner Meinung nach nicht nötig. Bei Fremdwachs sieht es natürlich anders aus !
      Vor 3 Jahren lies ich mein Wachs in Hohenheim untersuchen da ich ja auch einmal mit gekauften MW angefangen habe und leider 2 Jahre Apistan verwendete, da uns Dr. P...haker versichert hat, das bei richtiger Anwendung es keine Rückstände gibt, was sich aber bald als falsch herausstellte. Bei der Untersuchung in Hohenheim war zu meiner Erleichterung alles neg.

      Grüße Wolfgang
    • ad Vertrauen ... es gibt da die Geschichte von einem Prof. der zu Bio Beginn Zeiten AS gegen Varroa propagierte und lehrte ... Nach dessen Tod kaufte ein Erwerbsimker weil ja Bio propagiert das Wachs und lies es untersuchen ... danach die Frage an seine Assistenten wie das zu den Rückstandsergebnissen passt ... tja, die meinten ja propagiert wurde AS, reingehängt Streifen ... sonst wären die Völker ja eingegangen ...

      The post was edited 1 time, last by Noldi ().

    • Noldi wrote:

      ad Vertrauen ... es gibt da die Geschichte von einem Prof. der zu Bio Beginn Zeiten AS gegen Varroa propagierte und lehrte ... Nach dessen Tod kaufte ein Erwerbsimker weil ja Bio propagiert das Wachs und lies es untersuchen ... danach die Frage an seine Assistenten wie das zu den Rückstandsergebnissen passt ... tja, die meinten ja propagiert wurde AS, reingehängt Streifen ... sonst wären die Völker ja eingegangen ...
      Das scheint wohl auch ein Grund zu sein, dass es beim Bienen Wachs für Mittelwände keine Richtlienen für Rückstände gibt. Bei genaueren Untersuchungen wird wohl zu viel gefunden.
    • Ein klein wenig Mut darf ich euch schon machen, wir haben die letzten 2 Jahre viele Daten erhoben und werten sie aus.
      Soviel zu den Völkern, die genau nach den Vorgaben "behandelt" wurden, die wir, wenn die Zulassung da ist, vorgeben werden - in den letzten 2 Jahren ist kein einziges Volk gestorben - kein einziges - ich habe heuer genug Ableger gebildet und die Tücher anders plaziert - die gleiche Menge AS und siehe da - Ausfall um die 20%!!!!
      Es hängt total mit dem Ort, wo die Säure plaziert wird und wieviel hinkommt, Säuredichte im Stock ist wesentlich, denn wenn die zu hoch, fächeln sie die Säure raus und die Behandlung war für A und F - zusammen.
      Die Dichte AS im Volk ist bei der Behandlung von entscheidender Bedeutung.
      Es werden je Behandlung je Volk etwa 10 Tüchlein vonnöten sein zu a 30 Cent (3 € je Volk Kosten) die in einem bestimmten Abstand zueinander plaziert werden müssen, die Verdunstungsfläche -Flies - ist das Um und Auf, dann kommt man mit etwa 80 ml AS für die gesamte Behandlung aus.
      Wenn ich an die Schwammtuchgeschichte denke, wo oft gleich 50-80 ml auf einmal gegeben werden. Schlimm, und die Bienen können sich nicht wehren.
      Es gibt mehr info, wenn es soweit ist.
      Für 2020 sollte es klappen.
      Gruß Einstein
    • einstein wrote:

      Wenn ich an die Schwammtuchgeschichte denke, wo oft gleich 50-80 ml auf einmal gegeben werden. Schlimm, und die Bienen können sich nicht wehren.
      Es gibt mehr info, wenn es soweit ist.
      Lieber Einstein
      Also deine Tücher in Ehren, habe selber noch viele eingefroren und verwende sie auch. Aber die Schwammtücher müssen eigentlich nicht schlecht geredet werden. 50 - 80ml sind ein Unsinn. Die Bienen können sich nicht wehren, aber jeder kann sofort sehen und einschreiten, wenn die Dosierung nicht paßt.
      Ich hoffe es klappt mit der Zulassung!
      Zum Wachs, viele welche seinerzeit mit Erfolg die Streifen eingehängt haben, kommen anscheinend nicht davon los, gibts ein Problem, Streifen rein.
      Machen nicht nur Amateure! Brauchen dann ja nicht ständig über die Völker zu wachen. Andere übernehmen das. Haben alle einen "Klescher" in meinen Augen, weil, sorry, eigentlich entsteht so Sondermüll. Verflüssigt stinkt so ein Wachs zum Himmel.

      Frohe Weihnachten,
      Thomas
    • Ich rede sie nicht schlecht, sondern dier Menge an AS ist mir zu hoch, die appliziert wird, die Saugtätigkeit der Tücher ist das Problem.
      Es gibt eben neue Erkenntnisse und die kann man verwenden, das wollte ich damit sagen.
      Und was unschlagbar ist, die Einfachheit der Anwendung weil die Verätzungsgefahr sehr reduziert wird.
      Gruß Einstein
    • Ro-Bee wrote:

      einstein wrote:

      Wenn ich an die Schwammtuchgeschichte denke, wo oft gleich 50-80 ml auf einmal gegeben werden. Schlimm, und die Bienen können sich nicht wehren.
      Es gibt mehr info, wenn es soweit ist.
      Lieber EinsteinAlso deine Tücher in Ehren, habe selber noch viele eingefroren und verwende sie auch. Aber die Schwammtücher müssen eigentlich nicht schlecht geredet werden. 50 - 80ml sind ein Unsinn. Die Bienen können sich nicht wehren, aber jeder kann sofort sehen und einschreiten, wenn die Dosierung nicht paßt.
      Ich hoffe es klappt mit der Zulassung!
      Zum Wachs, viele welche seinerzeit mit Erfolg die Streifen eingehängt haben, kommen anscheinend nicht davon los, gibts ein Problem, Streifen rein.
      Machen nicht nur Amateure! Brauchen dann ja nicht ständig über die Völker zu wachen. Andere übernehmen das. Haben alle einen "Klescher" in meinen Augen, weil, sorry, eigentlich entsteht so Sondermüll. Verflüssigt stinkt so ein Wachs zum Himmel.

      Frohe Weihnachten,
      Thomas

      Ro-Bee wrote:

      einstein wrote:

      Wenn ich an die Schwammtuchgeschichte denke, wo oft gleich 50-80 ml auf einmal gegeben werden. Schlimm, und die Bienen können sich nicht wehren.
      Es gibt mehr info, wenn es soweit ist.
      Lieber EinsteinAlso deine Tücher in Ehren, habe selber noch viele eingefroren und verwende sie auch. Aber die Schwammtücher müssen eigentlich nicht schlecht geredet werden. 50 - 80ml sind ein Unsinn. Die Bienen können sich nicht wehren, aber jeder kann sofort sehen und einschreiten, wenn die Dosierung nicht paßt.
      Ich hoffe es klappt mit der Zulassung!
      Zum Wachs, viele welche seinerzeit mit Erfolg die Streifen eingehängt haben, kommen anscheinend nicht davon los, gibts ein Problem, Streifen rein.
      Machen nicht nur Amateure! Brauchen dann ja nicht ständig über die Völker zu wachen. Andere übernehmen das. Haben alle einen "Klescher" in meinen Augen, weil, sorry, eigentlich entsteht so Sondermüll. Verflüssigt stinkt so ein Wachs zum Himmel.

      Frohe Weihnachten,
      Thomas
      wie ist es dann mit der Aufzeichnung bei der VARROA Behandlung
      bienenpoint.at/?p=142
      Files
    • und wenn BIO um nicht vieles besser, wie ich erst bei einer Sendung im Fernsehen gesehen habe, wo ein Bioschwein 1,3m² zur Verfügung hat und ein konventionell gehaltenes nur 1m², ähnlich bei anderen Tieren
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Peter51 wrote:

      und wenn BIO um nicht vieles besser, wie ich erst bei einer Sendung im Fernsehen gesehen habe, wo ein Bioschwein 1,3m² zur Verfügung hat und ein konventionell gehaltenes nur 1m², ähnlich bei anderen Tieren
      Und was ist mit den Ackerflächen bei einer Umstellung auf BIO ??? Glaube nicht, daß die Gifte wärend der Umstellungsphase verschwinden .

      Grüße Wolfgang
    • Obwohl ich ein Verfechter des ÖKO Landbaues bin muß man eines feststellen:
      Bio Lebensmittel sind keinen Deut besser in der Qualität wie konventionelle, eher schlechter, das ist Fakt, auch wenn jetzt vielleicht einige aufschreien werden.
      Ich beschäftige mich seit nunmehr 34 Jahren damit, die Analysen der Nahrungsmittel zeigen dies eindeutig.
      Trotzden es ist richtig, die Gifte müssen raus aus unseren Böden.
      Gruß Einstein
    • Das ist ein schwieriges Thema. weil nicht eindeutig ist was Qualität überhaupt bedeutet.

      Konventionelle Produkte aus industrieller Erzeugung sind bestimmt nicht gleichwertig oder besser als handwerklich gefertigte Bio-Erzeugnisse.
      Vergleicht man jedoch Produkte gleicher Machart ( was oft unmöglich ist weil es die in der Lebensmittelindustrie gar nicht gibt und sie also nicht zum Vergleich verfügbar sind) mag es jedoch durchaus stimmen.

      Mittlerweile gibt es aber auch bei Urprodukten Studien die bei Äpfel oder auch Erdbeeren zahlreiche Gifte ("Pflanzenschutzmittel") am Produkt nachweisen die bei Bio NICHT anhaften, also auch nicht mitgegessen werden. Und wer wäscht seinen Apfel oder Erdbeere schon 20 Minuten lang unter heißem Wasser?
      Liebe Grüße

      Abnormal
    • Noldi wrote:

      Mehr Tierwohl
      das ist genau die Bio-Lüge, es dient nur dazu, dem Käufer ein gutes Gefühl zu geben, da es den Tieren ja besser gehen soll. Meine Großeltern hatten für ihre 3 Schweine noch ca 20m² Stallraum zur Verfügung und ihre etwa 20 Hühner hatten ein Gehege von mehr als 100m². Laut BIO reichen aber 1,3m² pro Schwein und 1m² für 10 Hühner um ein Zertifikat zu bekommen. Das ist reinste Tierquälerei. Der Film aus Deutschland hat diese Quälerei deutlich gezeigt, denke aber dass viele weggeschaltet haben, weil es teilweise grauenhaft war.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Peter51 wrote:

      das ist genau die Bio-Lüge, es dient nur dazu, dem Käufer ein gutes Gefühl zu geben, da es den Tieren ja besser gehen soll. Meine Großeltern hatten für ihre 3 Schweine noch ca 20m² Stallraum zur Verfügung und ihre etwa 20 Hühner hatten ein Gehege von mehr als 100m². Laut BIO reichen aber 1,3m² pro Schwein und 1m² für 10 Hühner um ein Zertifikat zu bekommen. Das ist reinste Tierquälerei. Der Film aus Deutschland hat diese Quälerei deutlich gezeigt, denke aber dass viele weggeschaltet haben, weil es teilweise grauenhaft war.
      Ich gehöre auch dazu. Hab es weggeschaltet, weil ich es nicht ausgehalten habe. LG Heinz
      je einfacher desto besser

      www.bienenwerkstatt.at