E-Autos - der Unsinn unserer Zeit

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bioethanol... Wiki sagt: "als (Agro-Ethanol) bezeichnet man Ethanol, das ausschließlich aus Biomasse oder den biologisch abbaubaren Anteilen von Abfällen hergestellt wurde und für die Verwendung als Biokraftstoff bestimmt ist."
      Die Realität sieht aber anders aus. Im großen Stil werden wertvolle Äcker, die bestens für die Produktion von Lebensmittel geeignet wären, für Ethanol missbraucht. Das Beste daran ist, dass dabei mit recht viel PSM und Kunstdünger gearbeitet wird.-> und das wird dann "BIO"ethanol genannt :dash: :dash: :dash: . Böse Zungen behaupten für die Produktion von 1Kg Kunstdünger braucht man 1kg Erdöl oder 1kg Ethanol. Die Rechnung wird nicht ganz stimmen aber da beißt sich doch die Katze in den Schwanz. Wir haben selber über 30 Jahre sg. Spiritusler (Erdäpfel) für sowas angebaut. Mais fürs Etanolwerk und die Zuckerüben wurden ebenfalls zu Sprit verarbeitet. AGRANA dankt...
      Wenn wir die Wende zur 100%igen biologischen Nahrungsmittelerzeugung schaffen wollen, wird für solche Spompernadeln kein Platz mehr am Acker sein. Eine Alternative zu der sowieso fragwürdigen Elektromobilität stellt das für mich auch nicht dar.
      Michael
      Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.
    • Auch wenn es noch nicht soweit ist stellt Wasserstoff (aus Solarenergie) in Verbindung mit Brennstoffzellen und Elektoautos mit nur kleinen Akkus meiner Meinung nach die einzige langfristig sinnvolle Perspektive dar. Aber der Weg ist weit und vieles noch nicht gelöst. Vielleicht wäre es an der Zeit mehr über weniger ( Konsumverzicht) nachzudenken und nicht nur nachzudenken.
    • freeman wrote:

      Vielleicht wäre es an der Zeit mehr über weniger ( Konsumverzicht) nachzudenken und nicht nur nachzudenken.
      :goodpost :goodpost :goodpost

      ich verzichte bereits, habe nur ein Handy :( :( :(
      dieser Verzicht ist halt sehr schwer, aber wenn wir es nicht versuchen, werden uns nachfolgende Generationen verfluchen.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist (Victor Hugo)

      Wir haben die Pferdeeisenbahn gehabt, dann Dampflocks, denn Dieselzüge und letztlich die elektrisch betriebene Eisenbahn.
      Wer jetzt die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wer jetzt das Wissen um den Klimawandel (die Klimakrise!!) nicht erkennt, wer jetzt nicht danach handelt und umdenkt, dem ist nicht zu helfen.
      Pfiat di, Reinhard

      Honig von Weidebienen :P
    • Jetzt muss ich auch meinen Senf dazu geben :)
      E-Autos mit "Schmutzbatterien" sind nur ein Zwischengeschäft mit einer "Greta" als Kühlerfigur. :geld
      Deutschland mit knapp 50 Mio Autos - wenn das E - Autos wären und nur 1 Mio am Abend laden würde - wäre das gesamte Deutsche Netz bereits um das 3 fache überlastet.

      Am Klimawandel ist nicht zu rütteln, aber an den angedachten Maßnahmen schon.

      Der List Dieselmotor, den Österreich um ein Butterbrot an BMW verscherbelte, hat sämliche Abgasnormen schon damals um mehr als die Hälfte unterboten. Und wo ist der jetzt? In der Schublade. :(

      Aber Österreich mit einem Gesamtanteil von 0,16% der CO2 Emissionen (gesamt, nicht nur Autos) - braucht E-Autos? Das ist doch offensichtlich worum es geht. Und mit Klima hat das nichts zu tun.

      Auch wenn ich jetzt kräftig gegen den Wind spucke, aber es ist für mich wirklich so - eine 16jährige braucht mir nicht erklären wie die Welt funktioniert. Die Kleine wird einfach nur werbetechnisch verheizt.

      LG Heinz :bier
      je einfacher desto besser

      www.bienenwerkstatt.at
    • Bienenwerkstatt wrote:

      E-Autos mit "Schmutzbatterien" sind nur ein Zwischengeschäft mit einer "Greta" als Kühlerfigur.
      und wenn sie ex sind, gibt es in Afrika noch viel Platz um sie zu entsorgen, ist ja weit weg.

      Der Hammer sind die "Plug-in-Hybrid " für die Hersteller, kosten sie ja bloß zwischen 50% bis 75% mehr als Standardfahrzeuge. Ausgerüstet durchwegs alle mit superstarken Verbrennungsmotoren, was ja wichtig für die Umwelt ist. Der Hybrid ist bloß das Beruhigungspflaster fürs "Umweltgewissen" des Käufers.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Benutzername wrote:

      Bienenwerkstatt wrote:

      Deutschland mit knapp 50 Mio Autos - wenn das E - Autos wären und nur 1 Mio am Abend laden würde - wäre das gesamte Deutsche Netz bereits um das 3 fache überlastet.
      In einer kleinen niederösterreichischen Gemeinde war das angeblich schon so (vor einiger Zeit) - zwei E-Autos am Netz, und der Ort war dunkel ...
      vG
      Berthold
      Das kann nur eine schwachsinnige Zeitungsente sein. In Österreich ist, um solche "Schieflasten" zu vermeiden, der maximale Stromfluss auf 16 Ampere beschränkt. D.h., dass E-Autos bei 230V Netzspannung einphasig nur mit 3,7 kW geladen werden dürfen. Wie soll da ein Ort dunkel werden? Das ist, wie wenn 2 E-Herde gleichzeitig eingeschaltet sind! Sollten diese 2 Autos über eine eigene installierte Ladestation mit höherer Leisung beladen worden sein, dann war die einfach falsch bemessen!
      Es wird so viel Schindluder und Falschinfo getrieben, nur um etwas (wovor man Angst hat??) schlecht zu machen. E-Autos sind sicher nicht der Stein der Weisen schlechthin, aber sie sind der Beginn eines richtigen Weges. Am Batteriesektor wird sich in nächster Zeit einiges tun - weg von bisher bekannten Akkus zu Akkus mit anderen Elementen, die umweltfreuindlicher sind, schneller ladbar sind und weniger Gewicht haben.
      Pfiat di, Reinhard

      Honig von Weidebienen :P
    • Ich bin zwar nicht unbedingt technik- und fortschrittsgläubig sehe das aber ähnlich. Ein technologischer Wandel ist eine Notwendigkeit, schon alleine wegen der rasch zuende gehenden Reserve an Erdöl, merkbar auch daran, was die Canadier mit ihren Ölsanden aufführen. Um dort Erdöl herauszubringen werden ganze Landstriche verseucht und es werden mehr Kaloriern Erdgas in dem Gewinnungsprozess investiert, als nachher in dem gewonnenen Erdöl drinnen steckt.
      In den „ Biosprit“ wird Palmöl miteingemischt, man kann sich’s aussuchen welches Desaster am größten ist. Daher ist die einzige wirklich sinnvolle Maßnahme sowenig wie möglich davon zu verbrauchen.
      Die enorme Schädlichkeit von Flugreisen wird besonders gerne ignoriert, kostet ja fast nichts. Hauptsache wir bauen eine 3 Startbahn in Schwechat, auf den fruchtbarsten Schwarzerdeböden, die es in Österreich gibt.
      youtu.be/EmirohM3hac

      :bier
      Ps.: und ich find das Mäderl mit den Zöpfen aus Schweden wichtig , beliebt macht man sich dadurch nicht, geht uns ja schließlich allen an die Komfortzone.

      The post was edited 1 time, last by freeman ().

    • Benutzername wrote:

      Bienenwerkstatt wrote:

      Deutschland mit knapp 50 Mio Autos - wenn das E - Autos wären und nur 1 Mio am Abend laden würde - wäre das gesamte Deutsche Netz bereits um das 3 fache überlastet.
      In einer kleinen niederösterreichischen Gemeinde war das angeblich schon so (vor einiger Zeit) - zwei E-Autos am Netz, und der Ort war dunkel ...
      vG
      Berthold
      Hmm, etwas weit hergeholt.....weil:

      1. Bei einer 220er Lichtstromladung ist das ganz sicher nicht passiert.

      Und

      2. Eine starke Schnellladestation mit 380 kann man sich nicht so einfach Mal selber bauen, da müsste die EVN sowieso davon erfahren haben.

      Aber generell gesagt, wir (Techniker und Alle des Ohmschen Gesetzes mächtig) haben das Mal beim Frühstück in der Arbeit kurz andiskutiert.
      Selbst ein stinknormaler E-Golf hat bei Normalladung über Nacht einen Anschlusswert von circa 6 KW.
      Wenn die Reichweite bei ungefähr 400 km liegt muss jeder Golf ein schwaches Mal pro Woche an den Stecker.
      Wenn die Autodichte im Ort gleich bleiben würde, wäre das Netz in Zukunft !sicher! zu schwach.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • Nur wenn der Trend doch in Richtung E-Auto geht, VW, der weltgrößte Autokonzern stellt ja darauf um, werden die Städter das grosse Nachsehen haben.
      Denn wenn man auf E-Tankstellen angewiesen ist, muss man auch deren Preise zahlen.
      Ionity in Deutschland verlangt seit Neuestem für einmal Tesla laden !!!75 Euro!!!, Prost Mahlzeit.
      Das ist circa doppelt so teuer wie derzeit mit Benzin/Diesel.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)
    • freeman wrote:

      , schon alleine wegen der rasch zuende gehenden Reserve an Erdöl,
      Ich muss dich leider korrigieren, die Vorkommen an Erdöl wären noch sehr lange nicht erschöpft, das ist eine Mär, der du da aufsitzt.
      Die könnten noch weit bis ins nächste Jahrhundert fördern, allein die Ölschiefervorkommen in Kanada sind gigantisch.
      Ähnlich schaut's in Sibirien aus.
      Nur die Förderkosten mit Fracking sind derzeit noch zu hoch, bzw. der Ölpreis zu niedrig.
      Das ist der alleinige Grund warum sich die OPEC es sich nicht traut, den Ölpreis wirklich deutlich zu erhöhen.
      Es geht wie immer nur um Macht und Geld........und wenn es darum geht, fragt keiner Jener die daran beteiligt sind nach der Sinnhaftigkeit.
      EU = Europäische Umverteilungsorganisation (Umverteilung von Unten nach Oben)

      The post was edited 1 time, last by guenther ().

    • guenther wrote:

      Nur die Förderkosten mit Fracking sind derzeit noch zu hoch, bzw. der Ölpreis zu niedrig.
      wenn dies einmal preislich leistbar ist, gibt es bei derzeitigem Verbrauch noch Erdöl, laut Experten für einige Jahrhunderte, ohne neue Vorkommen. Außerdem gibt es bereits Verbrennungsmotore mit etwa 200kW Leistung und 2 Liter Verbrauch im Mixbetrieb, bei welchen das Konzept bereits steht und Prototypen bereits erprobt wurden und die Abgaswerte traumhaft sein sollen, dann sind die E-Werkel nicht wirklich noch so wichtig. Blos mit denen ließe sich nicht so viel Caschen wie mit den derzeit so modernen Plug-Ins.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Reinhard wrote:

      Ich hätte gerne, dass die politischen Entscheidungsträger beim Thema Klimaschutz und bei Bewältigung der Klimakrise mit dem selben Elan und der selben Ernsthaftigkeit agieren würden wie jetzt bei dem chinesischen Husten!
      ist ganz klar, den Husten können sie eventuell ja auch selber kriegen, die gravierenden Auswirkungen wegen des Klimas betrifft sie mit Sicherheit selber nicht mehr.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • guenther wrote:

      Ionity in Deutschland verlangt seit Neuestem für einmal Tesla laden !!!75 Euro!!!, Prost Mahlzeit.
      Das ist circa doppelt so teuer wie derzeit mit Benzin/Diesel.
      Vielleicht, weil die Bereitstellung der Infrastruktur nicht ganz so günstig ist?

      Aber egal. Vertreter der Generationen, die hier diskutieren, werden das nicht mehr entscheiden. Dzt werden politisch 1-2 Generationen (bzw 10-Jahres-Kohorten) einfach übersprungen. End-Dreisiger und noch jünger kommen in die relevanten Positionen. Uns bleiben nur Foren wie dieses. Die Jungen halten uns für unverbesserlich und an einem Lebensstil festhaltend, der denen gar nicht mehr gegönnt ist.

      Und die Solidarität (Generation SUV), die wir ihnen gezeigt haben, werden sie uns retournieren.
      Lg
      Matthias


      ----------------------------------------
      BIO Wiener Bezirksimkerei

      Arbeitergasse 6, 1050 Wien
      +43 699 1400 3663
      www.wiener-bezirksimkerei.at
      http://www.bee-coop.at