... das sehe ich heute mit einem Schmunzeln ...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ... das sehe ich heute mit einem Schmunzeln ...

      Hallo zusammen,
      noch ist es ja nicht so volle los gegangen und der Eine oder Andere hat dich jetzt noch mehr Zeit hier im Forum zu schreiben als wenn die Saison gestartet hat ...
      Ich lese hier ja gern mit, immer wieder interessant die verschiedenen Meinungen zu lesen und vor allem - wie sich die Meinung ändern kann ...
      Egal was genau, beginnend von der Beute über Smoker oder Dinge die gravierend waren.
      Was habt ihr so für Anekdoten über die ihr heute schmunzelt, wo ihr evtl. Geld "verlocht" habt oder die evtl. auch einem Jungimker - oder einem ders schon länger macht - weiterhelfen kann...
      Einfach einen Schwank aus dem Imkerleben über den man wie in der Überschrift heute schmunzelt ... was habt ihr aus heutiger Sicht für "Böcke geschossen"
      Bin schon total gespannt ob was kommt ...
      :bier
      lg aus dem Westen

      PS: oder sonstige Erlebnisse wo ihr besonders "klug" reagiert habt, so dass ihr heute schmunzelnd den Kopf schüttelt ... ;)

      The post was edited 1 time, last by happygerd ().

    • Servus!

      Ob sich hier wer outet um über seinen größten "Bock" zu schreiben :hmm: wohl eher net...

      Weil Imker zum anderen sehr pragmatisch sind, und Bienen seeehr tolerant.

      Aber eines bring mich im Blick zurück zum schmunzeln...

      Ich habe das Imkern mit einem Volk begonnen, nur um die Bestäubung meiner Obstbäume sicher zu stellen. War schon etwas naiv zu denken dass es bei einem Völkchen bleibt.
      LG, Helmut

      honeyandmore.at/ :biene
    • Den größten Bock habe ich geschossen. Ich habe geglaubt, wenn man Mittelwände Rückstandsarm kauft dass diese aus 100% Bienenwachs sind. Der größte fehler noch dazu, ich habe auch für die Imkerkollegen im Verein bestellt insgesamt 460 KG über 4 Jahre diese Mittelwände waren irgendwas nur nicht 100% Bienen Wachs . In der Imkerei lernt man eben nie aus.
      LG Manfred

      The post was edited 1 time, last by Bienenpoint ().

    • Ich hatte ganz am Anfang ungezeichnete Königinn und nie eine gefunden......sehr frustrierend! Meine ganze Arbeitsweise darauf eingestellt, ohne je eine Kö zu sehen, zu imkern.....
      Vorsichtshalber hab ich aber an Drohnen geübt diese zu zeichnen,falls ich je in die Verlegenheit kommen sollte eine zu sichtne. Alle bekamen einen netten rosa Punkt.
      Eine Woche später ....welch Jubel....ich glaubte mir ist eine fremde Königinn zugeflogen, mit rosa Punkt, die Erste, die Zweite, die Dritte.....bis ich bin daran erinnerte was ich gemacht hab... :)
      ---------------
      Liebe Grüße Claudia
    • Ich glaub zum über sich schmunzeln darf auch ein bisschen Dummheit dazu gepackt werden ... :pfu
      Bei mir hat letzten Mai das Telefon geklingelt - ein guter Bekannter - fahr da und da hin, dort hängt ein Schwarm schön in Arbeitshöhe in einem jungen Obstbaum, hol ihn dir ...
      Ich hin, volle Montur, war mein erster den ich allein holte. Es war auch das erste Mal wo ich meinen Anzug verwendete. Den Schwarm dann geerntet, alles war gut. Hab mich gefreut wie ein Kind zu Ostern - ihr kennt das bestimmt alle...
      Dann ... :P
      ... kam der Bekannte da hin. Komm grad mit, da unten sind noch zwei Schwärme auf meinem Stand in etwa 8 und 12m Höhe. Ich mit meinem Schwarmfangsack und 8m Stange mit. Angekommen, mal mit der Stange getestet, immer noch zu kurz... Seinen Pinzgauer drunter gefahren, aufs Dach gestanden, ok, reicht gerade so ... ok, evtl erwähne ich noch ... mein Kondömchen hab ich natürlich nicht mehr an und ihr wisst was jetzt kommt kitzeln
      Ich auf dem Pinzgauer, der Schwarm über mir, Stange mit Sack die gerade so gereicht hat ... Ich setze an, mach einen kräftigen Stoss und der grösste Teil des Schwarms war im Sack - eben nur der grösste Teil. Als ich mit dem Sack von der Stelle weg gehe, sehe ich nur noch wie ein Teil der Traube genau auf mich runter fiel... Ich nur noch den Kopf eingezogen, Stange mit dem Sack festgehalten und jetzt nur nicht bewegen ;) ... Naja, fu... das war dann in dem Augenblick nicht ganz so lustig ... Keine Ahnung wieviele Stachel mir mein Bekannter aus Genick, Hals und Ohren "montiert" hat, aber es waren einige ... :saint:
      Tja, hinterher gesehen, viel Dummheit mit einer grossen Portion Glück und viel Erfahrung für die Zukunft ...
      :bier
      Lg
    • happygerd wrote:

      Keine Ahnung wieviele Stachel mir mein Bekannter aus Genick, Hals und Ohren "montiert" hat,
      aber jetzt bist du "Imun" :)
      übrigens fast ähnliche Situation bei mir nur ohne Stich, war 7m auf der Leiter mit Fangsack an Stange montiert, Gattin hat unten auf der letzten Sprosse gestanden zum Leiter fixieren, damit diese nicht so schwingt, nur ein kleiner Teil des Schwarmes ist auf sie gefallen (hatte meinen Anzug an) ich hatte den Schleier aber sonst T-Shirt. Schultern waren voll mit Bienen, mit dieser "Last" und Stange mit Fangsack bin ich dann ruhig hinuntergestiegen um mich abkehren zu lassen. Nur wie es so sein soll, die Queen war nicht im Sack und nach etwa 30 Minuten war der Schwarm wieder im Baum, nur etwa einen Meter höher. Mit Fangsack unerreichbar somit habe ich mir aus dem Baumarkt in Langenlois (habe hier einen Stand) Kanalrohre besorgt und damit dann endgültig den Schwarm eingesackt.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)

      The post was edited 2 times, last by Peter51 ().

    • Nun ja, ich habe da auch eine Geschichte - heute schmunzle ich über meine Naivität, damals eher weniger.

      Es war eine meiner ersten Wanderungen. Ich holte Völker in der Nacht aus einem Wald. Es war bedeckt und stockfinster, aber warm. Die Bienen saßen klumpenweise vor den Fluglöchern und fächelten.
      Die hineinzubringen erschien mir unmöglich und ausserdem dachte ich mir, ein wenig Fahrtwind würde ihnen gefallen, da ich sie ja auf einem offenen Hänger transportierte. Ich verlud also die Stöcke samt den aussen sitzenden Bienen. Sie waren ruhig und da ich die Taschenlampe nur sparsam verwendete flogen auch kaum Welche auf.

      Ich hatte einen Helfer und wenn wir eine Beute angehoben haben, mussten wir erst mal vorsichtig die Bienen beiseite schieben um zupacken zu können. Es schien alles gut zu gehen. Die rumpelige Forststraße war kein Problem und auch die schmale Landstraße anschließend nicht. Ich blieb einigemale stehen um alles zu kontrollieren.

      Aber später auf der Ortsstraße änderte sich alles. Und zwar bei roten Ampeln. Über zunehmend mehr Kreuzungen gab es eine starke Beleuchtung. Und wenn ich jetzt anhalten musste flogen die Bienen schnurgerade auf das Licht zu. Bei jeder Kreuzung hinterließ ich einen kleinen Schwarm Bienen rund um die Lampe.

      Am Bestimmungsort angekommen, saßen nicht mehr sehr viele Bienen aussen vor den Fluglöchern. :(

      LG Heinz :bier
      je einfacher desto besser

      www.bienenwerkstatt.at
    • 2012 oder so wollte ich frühmorgens am Weg zur Arbeit schnell noch einen KS einschlagen. Also die Kiste nach der Kellerhaft hinten rein in den Kombi, die Beute drangestellt kann ja nichts passieren. Kaum losgefahren muß ich in die Eisen steigen, wegen einem Radelfahrer und hör nur hinten was umfallen. Sofort war die Luft im Auto mit Bienen geflutet und ich hab nur geschaut, daß mir keine in den Mund krabbeln und bin weiter gefahren. Am Stand habe ich die Bienen zwar in kleinen Gruppen mit Beserl und Schauferl eingefangen, aber viele waren in Hohlräumen unerreichbar und haben später hoffentlich selbst hinaus gefunden, oder sind noch dort. Als Dank für die Aufregung war wirklich alles im Auto vollgeschi**en. Immerhin gab*s keine Stiche und der KS gedieh auch.

      LG, Thomas
    • freeman wrote:

      das beste waren die Gesichter der Passanten als sie bemerkt haben was sich da im Auto abspielet.
      kenn ich , bin einmal mit einem riesigen, fremden Schwarm im Schwarmkisterl (umgebauter IKEA-Metall-Papierkorn) durch den Ort gegangen, da gab es auch sehr überraschte Gesichter :)
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Hab vom Wanderstand Bienen für die Begattungskästen geholt, bzw auch einige für Ablegerbildung. Ruck zuck rein in den Bus dabei ein bisschen schlampig beim zumachen der Kisten und schon war das Maleur in Form frei Fliegender Bienen im Laderaum. Unterwegs Polizeikontrolle Schwerpunkt Ladegutsicherung, nachdem die Mädels ganz aufgeregt die Heckscheiben rauf und runter gekrappelt sind, keine Spur mehr von Ladegutkontrolle. Mache das jetzt immer bevohr ich losfahre, stosse eine Randwabe von der letzten EH im Bus ab und dann gehts nach Hause.

      LG Reindlwald