Honig heuer Mangelware

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wien ist anders, vermutlich auch der etwas veränderten Betriebsweise zu verdanken ist es das bei weitem beste Honigjahr seit ich imkere. Frühjahr ohne einen Regentag,die Trockenheit hat sich auf die blühenden Alleen offensichtlich noch nicht sonderlich ausgewirkt, es gab volle Hr bevor die Rosskastanie zu blühen begann, Robinien hat es verregnet, derzeit honigt die Linde offensichtlich heftig, sie hat es offenbar jetzt feucht genug. Die Regenpausen werden heftig genutzt, Trachtflug bei Niselregen bis es finster ist. Es tropft aus allen Poren bei der Durchsicht und ich hab schlicht keine freien Honigräume mehr. Liebe Grüße, Rudi

      The post was edited 1 time, last by freeman ().

    • auch bei mir war der Frühling ein Rekordjahr in Wantendorf zwischen 15 bis 25 voll verdeckelte Honigwaben pro Volk (FZ-Zander), der Stand in Eichgraben waren etwa 3 Honigwaben pro Volk voll verdeckelt, der Rest alles noch offen vor 2 Wochen, nur dort sind viele Linden und somit noch Hoffnung.
      Also Regional extrem unterschiedlich.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Margit49 wrote:

      Ich hab wenig Honig dafür 6 Schwärme
      das ist der Vorteil von einjährigen Königinnen, dass diese, wenn aus sie aus guter Zucht sind und genügend Raum haben(Belegstellenbegattung und kein ASG) sehr selten schwärmen(bis jetzt gar nicht bei mir).
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Zm Thema "Honig heuer Mangelware",

      es beginnt hier die Linde zu honigen, und das keinen Tag zu früh. Aber ein Blick aus dem Fenster und die Wetterprognose für heute und morgen
      zwingen mich wohl einige Ertragsvölker jetzt zu füttern, weil deren Honigraum absolut trocken ist, und die Honigkränze im BR, die eiserne Reserve in mageren Zeiten, genau so weg sind.
      Einzig frischer Nektar läßt so ein Volk leben, aber bis Dienstag wird keiner eingetragen werden. Also muß ich Teig einlegen.
      Aber nicht jammern, hinter mir liegen sehr schöne Ertragsjahre.

      LG, Thomas
    • Servus miteinander,

      Frühjahrsblüte sehr wenig - viel zu trocken; Akazie in tiefenLagen , wie oben gothmog schreibt, nicht vorhanden und im Weinviertel zwar tw geblüht, aber nur anfangs minimale Zunahmen und dann selbst bei Vollblüte nur mehr Abnahmen.
      Heute war ich im Waldviertel und hab meine dortigen Standvölker gefüttert und die Hongräume der hinaufgewanderten Völker sind zwar gesteckt voll mit Bienen, aber keine Zelle Honig! Diese Völker leben von der Blütenreserve, die ich immer bis zum August (AS-beh und füttern) belasse. Bei mir das schlechteste Honigjahr seit zumindest 1981.

      lg Christian

      The post was edited 1 time, last by Christian ().

    • Habe heute meinen Waldbienen Teig in den Boden gelegt, das hatten die sowas von nötig.
      Über diese Tage müssen die Völker drüber kommen, die Linde kommt jetzt und das Springkraut braucht auch nur noch ein paar sonnige Tage, und genau hier liegt das Problem.
      Aber abgerechnet wird am Schluß. Wenigstens hab ich im Vorbeigehen einen Korb voll Pilze beim Waldstand gesammelt. Das gabs auch lange nicht mehr. Der Wald lebt auf und ein schlechtes Honigjahr muß ich ertragen können. :blackeye:

      LG, Thomas
    • Peter51 wrote:

      das ist der Vorteil von einjährigen Königinnen, dass diese, wenn aus sie aus guter Zucht sind und genügend Raum haben(Belegstellenbegattung und kein ASG) sehr selten schwärmen(bis jetzt gar nicht bei mir).
      Peter ich habe ein jährige Königinnen und die haben viel Platz gehabt jedoch sind sie geschwärmt
      Gruß Margit :biene

      Nicht die Bienenrasse entscheidet über Fleiß, Sanftmut und Gesundheit sondern die Bienenhaltung :D
    • freeman wrote:

      Die Winterlinden kommen ja erst in die Blüte
      bei mir in der Umgebung habe ich bisher nur 3 Winterlinden entdeckt, alles andere Sommerlinden, auf die sind die Bienen aber trotz manchmal leichtem Regen geflogen. An einem der Sonnentage dachte ich sogar, alle Stöcke wollen schwärmen, soviel Bienen auf einmal in der Luft habe ich noch nie gesehen.

      Margit49 wrote:

      Peter ich habe ein jährige Königinnen und die haben viel Platz gehabt jedoch sind sie geschwärmt
      nun meine Belegstellenköniginnen machen dies nicht(zumindest bei mir, ich habe aber seit Jahren dahin selektiert und auch eine gute Königin zum Beginn bekommen, eine von 4 RZK war brauchbar), sind aber heuer schon alle reserviert(kann hoffentlich alle Wünsche erfüllen, nur bei diesem Wetter gar nicht sicher (sind jetzt in Tratten???, hoffentlich können sie ausfliegen). Da ich nur kleine Mengen Königinnen ziehe (ist ein großer Aufwand im weiselrichtigen Volk) eigentlich nur weil ich Herausforderungen liebe, aber Qualität vor Quantität ist mir wichtig.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • einstein wrote:

      Vielleicht kommt sie noch die Tanne.
      Die Tanne hat mich 2018 gerettet, aber die damalige Massentracht von der großen schwarzbraunen Tannenrindenlaus ab der zweiten Julihälfte war ein seltenes Wunder.
      Das muß erst noch mal erlebt werden.
      Mir ist jetzt schon klar, daß beim Abschleudern alles was geht zusammengekratzt werden wird müssen. 'In dem Sinne landen auch die Jumbo-Honigkränze mit dem Radialkorb in der Schleuder, ohne die Brut natürlich. Diese Rahmerl kommen bei der Bauerneuerung ohnehin raus. Das erste Futter wird dabei in Wachs und Brut umgesetzt, und bei der Bodenfeuchte ist eine Tracht vom Buchweizen gut möglich. Es gab sie schon mehrmals. Ferigfüttern danach im September. Wegen der Bauerneuerung mit Brutentnahme muß auch erst dann mit AS behandelt werden.
      Sind alles Gedankenspiele, die ich nicht mag, aber diesmal wird Flexibilität gefordert sein. Besonders dürfen die Völker im Juli mangels Tracht nicht brutlos werden, weil mit alten Bienen wird die Bauerneuerung nicht gut verlaufen.

      LG, Thomas
    • Peter51 wrote:

      kann hoffentlich alle Wünsche erfüllen, nur bei diesem Wetter gar nicht sicher (sind jetzt in Tratten???, hoffentlich können sie ausfliegen)
      Mach Dir keinen Stress. Wenn nicht heuer, dann nächstes Jahr. Bei uns ist es eh ähnlich. Man kann die Wetterrückschau (zamg.ac.at, wochenweise, "Sonnenschein") und den Zeitpunkt, ab dem sie legen, vergleichen, das deckt sich heuer gut.

      PS Honig war heuer im Wienerwald im Frühling noch okay, das ist gar nicht so selbstverständlich dort (sehr trocken in höheren Lagen, normaler Wassergehalt für Blüten im Tal). Jetzt mit der Linde sollte schon was kommen (gute Stöcke sind sehr schwer) aber es ist noch nicht gut verdeckelt gewesen .. Dazwischen einige Schwärme ...

      vG
      Berthold