Verkaufe Bienenvölker

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Verkaufe Bienenvölker

      Verkaufe Bienenvölker ab April-2020 Einheitsmass 10 Waben davon 5 mit Brut (Rähmchenmass 400x370x223), auf rückstandsfreien Wachs , mit junger Wirtschaftskönigin, Protokoll von Vorsorgeuntersuchung auf Amerikanische Faulbrut wird beigelegt, Varroa behandelt. Preis €150,-ohne Beute diese muss mindestens . eine Woche vor Übergabe geliefert werden. Andernfalls werden die Völker zum Abholtermin in die mitzubringende Beute umgehängt.

      Kontakt: bienenpoint@geng.at

      0664/4106544 bitte um Reservierung
      Files
    • Wenn du den Anfang machst Manfred hänge ich mich gleich dran:

      Bio-Auswinterungsvolk (April-Mai 2020) mit Beute (Zander) beinhaltet 275€:
      • 10 Waben: davon mind. 5 mit Brut
      • Mit junger Wirtschaftskönigin
      • Deckel, Boden, Zarge (nach Dr. Liebig)

      Bio-Auswinterungsvolk (April-Mai 2020) ohne Beute in Zander-Voll 200€:
      • 10 Waben: davon mind. 5 mit Brut
      • Mit junger Wirtschaftskönigin
      • Rähmchenmaß: 460-477x230mm

      Bio-Auswinterungsvolk (April-Mai 2020) ohne Beute in Zander-Jumbo 220€:
      • 10 Waben: davon mind. 3 mit Brut
      • Mit junger Wirtschaftskönigin
      • Rähmchenmaß: 477x320mm

      Bio-Auswinterungsvolk (April-Mai 2020) ohne Beute in Zander-Flach 220€:
      • 20 Waben: davon mind. 6 mit Brut
      • Mit junger Wirtschaftskönigin
      • Rähmchenmaß: 460x159mm

      Bio-Auswinterungsvolk (April-Mai 2020) ohne Beute in Mini+ Steckrähmchen zum Füllen von Begattungskästen 250€:
      • 40 Waben: davon mind. 12 mit Brut
      • Mit junger Wirtschaftskönigin
      • Rähmchenmaß gesteckt: 460x159mm

      Alle Völker kommen mit Gesundheitszeugnis und Bio-Zertifikat
      Unsere Preisliste uns genaueren Infos findet ihr auf unserer Homepage: biezen.at/download/
      Bestellungen bitte über die Homepage oder an marian@bienenzentrum.wien
      Bienenzentrum Wien
      biezen.at
    • Hallo,
      Ich werde auch Völker verkaufen, der Preis wird fair sein.
      Nur so viel: ca. 15 Völker, wer zuerst kommt, hat mehr Auswahl ;)

      BIO (AT-BIO-401), 10 Rahmerl Zander Jumbo, Naturbauwaben ( sehen wie normale Waben aus).
      Königin: Sklenar, 2019 stand- oder belegstellenbegattet, 2019 große Sanftmut und guter Sammeleifer.
      Normalerweise sind die Völker aufsatzreif zur Kirschblüte! Mit einer Schleuderung ist der Preis wieder herinnen.

      Ohne Beute! Am Stand umhängen, abholen ist mir lieber, stehen im Gemeindegebiet Emmersdorf/NÖ
      Ergebnis der Futterkranzuntersuchung wird beigelegt.

      Fotos habe ich am 1. Februar gemacht, beim Entnehmen der Futterkranzproben, sie leben.

      LG, Thomas
      Files
      • IMG_4405.jpeg

        (908.19 kB, downloaded 9 times, last: )
      • IMG_4399.jpeg

        (696.15 kB, downloaded 17 times, last: )

      The post was edited 1 time, last by Ro-Bee ().

    • Ro-Bee wrote:

      Hallo,
      Ich werde auch Völker verkaufen, der Preis wird fair sein.
      Nur so viel: ca. 15 Völker, wer zuerst kommt, hat mehr Auswahl

      BIO (AT-BIO-401), 10 Rahmerl Zander Jumbo, Naturbauwaben ( sehen wie normale Waben aus).
      Königin: Sklenar, 2019 stand- oder belegstellenbegattet, 2019 große Sanftmut und guter Sammeleifer.
      Normalerweise sind die Völker aufsatzreif zur Kirschblüte! Mit einer Schleuderung ist der Preis wieder herinnen.

      Ohne Beute! Am Stand umhängen, abholen ist mir lieber, stehen im Gemeindegebiet Emmersdorf/NÖ
      Ergebnis der Futterkranzuntersuchung wird beigelegt.

      Fotos habe ich am 1. Februar gemacht, beim Entnehmen der Futterkranzproben, sie leben.

      LG, Thomas
      Jetzt sind die Futterkranzproben auch da, laut AGES keinen Sporen nachweisbar.

      Die angebotenen Völker sind Ertragsvölker und keine Ableger auf 2,3,4 Brutwaben. In den Letzten Jahren müßte ich Käufer erinnern sie abzuholen, ehe ich sie aufsetzen muß. Ich werde 150€ verlangen, wobei das Interesse bisher gleich Null ist und ich diesmal eben mehr Völker betreuen werde. Anscheinend schrecken die Jumbo-Rahmerl ab und man meint Naturbau zerfällt zwischen den Fingern.

      LG, Thomas
    • Ja immer das selbe, zuerst ist es Ur mühsam und wenn man sich den Kopf zerbrochen und das Material zusammengeschraubt hat um alle übrigen Völker zu führen ist auf einmal Nachfrage vorhanden. Bin gespannt wie das heuer funktioniert. Meine Bienenstände sind 200km auseinander, da müssen sie heuer mit sehr wenig Betreuung auskommen. Liebe Grüße Rudi
    • einstein wrote:

      Möchte etwas zum Nachdenken geben! :hmm:
      Es gibt Imker, die verkaufen jährlich Bienenvölker,
      es gibt Imker, die kaufen jährlich Bienenvölker.
      Was mag da wohl der Unterschied sein.
      Das sind in unserem Verein aber keine "Jungimker", deren Völker haben großteils überlebt. :!:
      Gruß Einstein
      Genau deshalb gebe ich auch an gewisse Leute keine gerne her, aber dann holen sie sie eben wo anders und das gefällt mir noch weniger.
      Vieleicht hilft bei denen auf Dauer ein anständiger Preis, bei Jungimker und Einsichtige kann man ja was dazu geben.

      Grüße Wolfgang
    • einstein wrote:

      Das sind in unserem Verein aber keine "Jungimker", deren Völker haben großteils überlebt
      jene "Jungimker", über welche euer Obmann bei den Schulungen so gerne lästert??? :) weil sie anderes Format haben oder mit den total "unbrauchbaren" Jumbos arbeiten, oder vielleicht sogar schieden :) :) :) :) :) gar nicht zu erwähnen dass sie vielleicht nicht mit seiner heißgeliebten Rasse arbeiten welche all diese Maßnahmen überhaupt nicht brauchen. Aber da er Wanderlehrer ist, sind dies unanfechtbare Dogmen. Sorry, aber ich denke, das hier vielleicht auch die Ursache dafür liegt, die Jungen wagen neue Varroakonzepte und sind erfolgreich. Der große Unterschied (zumindest in NÖ) zwischen dem Verband der Hobbyimker und dem der Berufsimker liegt bei den Funktionären auf der einen Seite etwas betagt, allwissend und unbelehrbar, auf der anderen Seite ein dynamisches, aufgeschlossenes, junges Team.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Möchte nur einwerfen: das alles bringt uns nicht weiter, ich möchte mich gar nicht mit solchen Überlegungen belasten, die "Alten" sterben sowieso weg, löst sich von selbst irgendwann (brutal gesagt, ist aber so) -- wir müssen VORWÄRTS schauen und uns auf unsere (positive) Aufgabe konzentrieren. Wer das macht wird "irgendwie" zurecht kommen, aber es hilft gar nichts hier in Gruppen oder Schubladen zu denken. Ist genug "hick-hack" so vorhanden, gerade bei den Imkern.
      Liebe Grüße

      Abnormal
    • Peter51 wrote:

      er große Unterschied (zumindest in NÖ) zwischen dem Verband der Hobbyimker und dem der Berufsimker liegt bei den Funktionären auf der einen Seite etwas betagt, allwissend und unbelehrbar, auf der anderen Seite ein dynamisches, aufgeschlossenes, junges Team.
      Echt jetzt? Bin auch ein völlig irrelevanter, aber allwissender, unbelehrbarer Funktionär der Hpbbyimker und absolut unaufgeschlossen gengen jeden Blödsinn, den nicht ich mache. Jung und dynamisch ist auch nicht mehr! ;(

      LG, Thomas
    • nun ich bin auch in unserem Verein Funktionär und doch auch schon etwas älter, aber was da bei der NÖ-Funktionärsschulung letzten November (speziell vom Gesundheitsbeauftragten) alles an Unsinn verzapft wurde, war schon gewaltig. Nur Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt auch Funktionäre, welche es sogar mit dem Schieden und Jumborähmchen versuchen, entgegen der Lehrmeinung einiger offizieller Wanderlehrer, welche dies schlicht weg als Unsinn bezeichnen. Sorry, bin etwas sauer, wegen einiger persönlicher Erfahrungen, was mich vielleicht über reagieren lässt.
      Auf der anderen Seite lernte ich Stefan Mandl in Tratten auf der Varrotoleranz-Belegstelle (er brachte etwas mehr als ich mit meinen 19 Queens hin) kennen, welcher ähnliche Ansichten hinsichtlich Zuchtselektion gegen Varroa vertritt wie ich. Auch er lässt bei mehr als 1000 (genaue Zahl weiß ich nicht mehr) seiner Völker den Nadeltest wegen Selektion machen. Was mir zeigt, dass ich doch nicht ganz so verbohrt in eine völlig falsche Richtung sein kann, wie mir angedeutet wurde.
      GLG

      Peter

      ps.: Mir ist nur Sanftmut, Vitalität und Fleiß bei der Biene wichtig, und sonst nichts!!! äh: vielleicht noch Schwarmträgheit :)
    • Zandervölker sind alle verkauft. Da ein Kunde abgesagt hat gibt es doch noch 10 Jumbovölker. Flachzarge haben wir bestimmt noch 15 Stück. Würde mich freuen wenn ihr uns weiter empfehlen könnt. Da ich durch die momentane Situation meine Mitarbeiterin in Kurzarbeit schicken hab müssen, hoffe ich auch, das wir die Völkeranzahl noch etwas reduzieren können. Bestellungen gerne über biezen.at/shop
      Bienenzentrum Wien
      biezen.at